| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Nach Zerstörung steht zweiter Wipperfürther Löwe auf Sockel

Hückeswagen: Nach Zerstörung steht zweiter Wipperfürther Löwe auf Sockel
Neu und stabiler: Wipperfürths Wappentier auf seinem Podest am Wupper-Ufer. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen. Jetzt erstrahlt er wieder in einem satten Rot - der Bergische Löwe, den der Wipperfürther Künstler Michael Wittschier seiner Heimatstadt anlässlich ihrer 800-Jahr-Feier geschenkt hatte.

Es ist bereits das zweite Tier, das da auf einem Sockel am Wupperufer zwischen dem Aldi-Markt und der Bahnstraße steht, ebenfalls von Wittschier aus glasfaserverstärktem Kunststoff erstellt. Denn Löwe Nr. 1 fiel im April Vandalen zum Opfer - darunter war auch ein 22-jähriger Hückeswagener.

Er und ein 21-jähriger Wipperfürther waren an einem Samstagabend von einem Zeugen dabei beobachtet worden, wie sie den Löwen kaputt schlugen. Er machte dann auf der Bahnstraße eine Polizeistreife auf die jungen Männer aufmerksam, die die Verfolgung aufnahm und die Tatverdächtigen kurze Zeit später stellte.

Nach der ersten Enttäuschung in Wipperfürth folgte die Erleichterung. Denn die Zahnarztpraxis Dr. Dietz von der Gaulstraße spendete das Geld für die Neuanschaffung eines Löwen. Das neue Wappentier wurde mit Sand befüllt und besser im Boden verankert. Mit Sekt und Münchner Löwenbräu stießen jetzt etwa 40 Gäste mit Michael Wittschier sowie Theodor und Dr. Lucas Dietz auf den neuen Wipperfürther Löwen an.

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Nach Zerstörung steht zweiter Wipperfürther Löwe auf Sockel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.