| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Nachwuchstriathleten auf Medaillenjagd

Hückeswagen: Nachwuchstriathleten auf Medaillenjagd
Nach dem Schwimmen im Bürgerbad liefen die Starter des Schülertriathlons in die Wechselzone auf dem nahegelegenen Parkplatz. Dort wurden Schuhe und Startnummern angelegt, dann ging's zunächst mit dem Rad durchs Brunsbachtal, ehe zum Abschluss noch ein Lauf anstand. FOTO: J. Moll
Hückeswagen. Bei bestem Sportlerwetter gingen am Samstagmorgen 65 Nachwuchstriathleten im Brunsbachtal an den Start. Ebenso wurden beim 14. ATV-Schülertriathlon die neuen Stadtmeister ermittelt. Die Eltern feuerten ihre Sprösslinge kräftig an. Von Heike Karsten

Was die erwachsenen Triathleten können, das können die Kinder erst recht: Schwimmen, Rad fahren, Laufen - und das im Eiltempo. Die fünfjährige Nele Hammer vom Arche-Kindergarten zählte am Samstag zu den jüngsten Teilnehmern des ATV-Schülertriathlons. Schon um 9 Uhr fiel für sie der Startschuss zum Dreier-Wettkampf im Brunsbachtal. Stolz präsentierte die junge Hückeswagenerin im Anschluss ihre Medaille. Zudem ergatterte sie sich den Titel "Stadtmeisterin" in ihrer Altersklasse. "Es war toll. Hoffentlich hab' ich morgen Muskelkater", sagte die junge Sportlerin, die anscheinend gerne noch mal an die Anstrengungen des Tages erinnert werden möchte.

65 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 13 Jahren nahmen am Schülertriathlon teil. Die Organisatoren waren sehr zufrieden, da auch das Wetter mitspielte. Das Orga-Team des ATV war dank der jahrelangen Erfahrung bestens eingespielt, und auch die Strecke war wunderbar für Kinder geeignet.

Geschwommen wurde im Bürgerbad, anschließend ging es mit dem Rad und schließlich im Laufschritt durch das für Autofahrer gesperrte Brunsbachtal. "Ich empfehle den Schülertriathlon in Hückeswagen besonders für die Kleinen, denn die Strecke ist gut, eben und überschaubar", betonte Rudi Meier, Betreuer und Übungsleiter der Triathlon-Jugend vom SSF Bonn, dessen Verein mit 15 Kindern in der Schloss-Stadt am Start war. Ebenso nahmen junge Starter aus Essen, Hilden, Leverkusen, Witten, Wuppertal und Dortmund teil.

Gut vorbereitet hatten sich auch die Nachwuchstriathleten des ATV. "Wir hatten im April ein Trainingswochenende, mit abendlichem Schwimmen, großer Radtour und Übernachtung in der Sporthalle", berichtete Trainerin Silvia Faenger-Gruhn. Neun ihrer Schützlinge gingen an den Start. Einen Heimvorteil hätten die Hückeswagener Kinder dennoch nicht, auch wenn ihnen die Strecke bekannt ist.

Mit Anfeuerungsrufen standen Eltern und Großeltern am Straßenrand und motivierten ihren Nachwuchs zum Durchhalten. "Die Eltern sind hier manchmal doller als die Wettkämpfer", sagte Jürgen Dickentmann vom ATV lachend.

Die jungen Sportler nahmen ihren Einsatz ebenso ernst und kämpften um jede Sekunde. Es gab strahlende Sieger und auch ein paar Tränen bei denen, die etwa den Sieg oder das Podest knapp verpasst hatten. Mit dem Schrecken davon kam ein in der Kurve gestürzter Radfahrer. Ein Schüler musste disqualifiziert werden, weil er auf der falschen Laufstrecke unterwegs war. Organisator Carsten Schwarzer achtete darauf, dass beim Wettkampf alles mit rechten Dingen zuging. "Der Schüler-Triathlon wird nach den DTU-Richtlinien ausgetragen", gab er an.

Von den Leistungen her gab es enorme Unterschiede zwischen den Teilnehmern. Hier trafen Anfänger auf "alte Hasen". Zu Letzteren zählten die Kinder der Familie Fahrenson aus Witten. Sie trainieren regelmäßig und mit großen Erfolgen. Tochter Emma (11) betreibt die Sportart seit mehr als vier Jahren und sicherte sich in Hückeswagen den Sieg in ihrer Altersklasse. "Unsere Kinder starten auch auf Landesebene und nehmen an Talentsichtungen teil", sagte Vater Bernd Fahrenson, der selbst Triathlet ist.

Unter den Hückeswagener ermittelte der ATV anhand der Ergebnisse die Stadtmeister (siehe Info). Dieser Titel verlieh den Kindern Antrieb und zusätzliche Erfolgserlebnisse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Nachwuchstriathleten auf Medaillenjagd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.