| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Nasser Juli bringt deutlich mehr Regen als üblich

Hückeswagen. Waren die Monate April, Mai und Juni ziemlich trocken, brachte der Juli reichlich Regen. "Zwischen Tagen mit Gewitterschauern und Dauerregen gab es nur wenige Trockenphasen", teilte gestern Susanne Fischer, Sprecherin des Wupperverbands, mit. An der Bever-Talsperre etwa blieb es in dem Sommermonat nur an 13 von 31 Tagen trocken. An allen Messstellen im Wuppergebiet lagen die Regenmengen deutlich über dem Durchschnitt - so fielen allein an der Bever mit 155 Litern gleich 41 Liter mehr als üblich. Das ist ein Anstieg um 36 Prozent. Im Dauerregen am 25. Juli kamen an der Bever fast 28 Liter herunter, drei Tage zuvor waren es fast 26 und am 9. Juli annähernd 20 Liter.

"An den Tagen mit Dauerregen und Gewitterschauern führten auch die Wupper und die Nebenbäche zumindest kurzzeitig mehr Wasser als in sommerlichen Trockenphasen", teilte Fischer mit. Von Hochwasser-Vorwarnstufen blieben die Pegelstände allerdings weitgehend entfernt.

Rekordverdächtig war der Juli im Wuppergebiet trotz des ungewöhnlich großen Niederschlags jedoch nicht. Der nasseste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen an der Bever-Talsperre im Jahr 1900 war der Juli 1980, als 285 Liter Regen pro Quadratmeter fielen. Das war so viel wie die Mengen von Mai, Juni und Juli dieses Jahres zusammen.

(büba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Nasser Juli bringt deutlich mehr Regen als üblich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.