| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Neubau hat endgültige Größe fast erreicht

Hückeswagen: Neubau hat endgültige Größe fast erreicht
Die Baustelle am Etapler Platz aus der Vogelperspektive. Der Rohbau des Neubaus ist so gut wie fertiggestellt. FOTO: jÜRGEN mOLL
Hückeswagen. Die Bauarbeiter arbeiten am Etapler Platz mit Hochdruck an der Verbindung der Tiefgaragen unter dem Neubau und dem Rewe-Markt. In Kürze sollen die Fußgänger über einen Teil der Betondecke am Gebäude entlanglaufen können. Von Stephan Büllesbach

Vier Meter tief geht's zwischen dem Neubau und dem Gebäudekomplex mit dem Rewe-Markt am Etapler Platz in die Tiefe. Seit vorigem Samstag wurde dort ausgeschachtet, weil nun dort an der Verbindung der beiden Tiefgaragen gearbeitet wird. Die sechs Doppel-T-Träger, zwischen denen queerliegende Holzbohlen gesteckt worden waren, um das Nachrutschen der Erde zu verhindern, hat der Bagger wieder herausgezogen. Ein untrügliches Indiz dafür, dass bald mit der Bodenplatte begonnen werden kann.

Doch heute und morgen ist erst einmal ein Abrissunternehmen im Einsatz. Das entfernt nicht nur einen Einstiegsschacht zum Hauptsammler, der in etwa vier Metern Tiefe vom Etapler Platz zum Bahnhofsplatz verläuft - sie wird etwa zehn Meter versetzt Richtung Schwarzer Weg neu gebaut. Die Bauarbeiter werden auch die Betonmauer der Einfahrt zur Tiefgarage unter dem Rewe-Markt und deren Dachkonstruktion abreißen. Bis morgen Nachmittag sollen sie damit fertig sein, sagte gestern Udo Kolpe vom Wiehler Ingenieurbüro Donner & Marenbach, der mit über die Bauarbeiten wacht.

Für die Verbindung der beiden Tiefgaragen ist die Baugrube ausgehoben worden. Heute und morgen werden die Mauer (r.) und der Aufbau der Tiefgaragen-Einfahrt abgerissen. FOTO: Büllesbach

Nächste Woche wird dann mit dem Kanalbau und der Verbindung der Tiefgaragen begonnen. Zunächst wird die Bodenplatte betoniert, dann die neuen Wände des Gebäudekomplexes mit dem Rewe Markt. Im Bereich der jetzigen Nebenstelle des Straßenverkehrsamts, die im Frühjahr im Neubau eröffnet, wird die neue Außenwand des Supermarkts ein Stück in den jetzigen Gehweg gezogen. Denn dort wird ab Mitte nächsten Jahres der Eingang zum Rewe sein. Darüber, auf etwa 170 Quadratmetern, werden zusätzliche Büro- und Sozialräume errichtet.

In Kürze soll dann auch die Decke der Tiefgaragen-Verbindung betoniert werden. Kolpe und Martin Kerkmann, Bauleiter der Köln-Viersener Revis Projektplan GmbH, rechnen damit, dass sie bis Mitte/Ende November fertiggestellt ist. Zudem bekommt sie eine provisorische Asphaltschicht, damit ab Dezember - voraussichtlich ab dem Nikolaus-Wochenende - wieder darüber gefahren werden kann. Eher kann die Sperrung der Durchfahrt jedoch nicht aufgehoben werden, denn die Betondecke muss aushärten. "Pkw könnten schon darüber fahren, nicht aber die schweren Lkw", sagte Kolpe. Denn deren Druck auf den Beton sei so groß, dass er zu Haarrissen in der Decke führen könnte, würde sie zu früh für den Verkehr freigegeben werden. Im Frühjahr, wenn der komplette Etapler Platz neugestaltet wird, wird der Asphalt wieder entfernt und durch Pflastersteine ersetzt.

Die Sperrung für die Fußgänger wird aber in den nächsten Tagen wieder aufgehoben. Eigentlich sollten sie bereits ab heute über das bereits fertiggestellte betonierte Teilstück der Decke direkt vor dem Neubau hergehen können. Doch aus Sicherheitsgründen wird der Weg erst in Kürze freigegeben. Denn um die Passanten vor möglichen herunterfallenden Gegenständen zu schützen, wird vor den bereits eingebauten Schaufenstern im Erdgeschoss des Neubaus ein drei Meter hoher und eineinhalb Meter breiter Holztunnel errichtet. Der war gestern allerdings noch nicht angeliefert worden.

Gearbeitet werden soll in den nächsten Wochen auch an der Zufahrt zur gemeinsamen Tiefgarage, die über die Alte Ladestraße zu erreichen sein wird. Die Zufahrt zu der Tiefgarage unter dem GBS-Haus mit Bürgerbüro und expert-Markt bleibt an der jetzigen Stelle zwischen den beiden Gebäuden.

Ab dem 9. November soll der Zimmermann kommen, denn der Rohbau steht bereits. Es fehlt lediglich das Staffelgeschoss, das auf die dritte Etage aufgesetzt wird. Noch im November könnte dann das Richtfest gefeiert werden - vorausgesetzt ist allerdings, dass das Wetter mitspielt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Neubau hat endgültige Größe fast erreicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.