| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Neubaugebiet auf Bolzplatz wird kleiner

Hückeswagen. Grundsätzlich hält die Stadt an der Idee eines Neubaugebietes im Bereich des Wiehagener Bolzplatzes fest. Es soll aber gegenüber ersten Plänen "abgespeckt" werden. Darauf einigte sich am Dienstagabend der Planungsausschuss. Von Brigitte Neuschäfer

Drei Vorentwürfe gibt es bisher für ein Neubaugebiet am und auf dem Bolzplatz in Wiehagen. Sie sehen den Bau von sieben bis neun Mehrfamilienhäusern mit insgesamt etwa 50 Mietwohnungen vor. Schon bei der ersten Vorstellung der Entwürfe in einer Sitzung des Planungsausschusses vor den Sommerferien hatte Shirley Finster für die Grünen gefragt: "Kann's nicht auch eine Nummer kleiner sein?" Diese Frage haben sich inzwischen auch die übrigen Ratsfraktionen mit Ausnahme der FDP gestellt. Ihre Antwort: Es muss sogar (mindestens) eine Nummer kleiner sein. In der ersten Sitzung des Fachausschusses nach den Ferien wurde das am Dienstagabend offensichtlich.

Die Meinung der großen politischen Mehrheit geht nun in diese Richtung: Grundsätzlich wird der Neubau von Mehrfamilienhäusern mit kleineren Mietwohnungen am und auf Teilen des Bolzplatzes begrüßt. Alle drei im Juni präsentierten Planentwürfe wurden jedoch abgelehnt. Gewünscht wird eine deutlich weniger verdichtete Bebauung. Der Ausschuss beauftragte nach längerer Diskussion die Verwaltung, eine vierte Planvariante zu erarbeiten mit der Zielsetzung, weniger Neubauten zu errichten und mehr von der vorhandenen Freifläche auf dem etwa 7000 Quadratmeter großen Areal zwischen Tulpenweg, August-Lütgenau-Straße und Ewald-Gnau-Straße zu erhalten.

Etwa 20 Anwohner aus dem unteren Bereich von Wiehagen waren zur Sitzung des Planungsausschusses gekommen. Sie nahmen die Entscheidung der Politiker mit Erleichterung zur Kenntnis. Rundum zufrieden gingen sie aber nicht nach Hause. Denn den meisten von ihnen wäre es am liebsten, wenn am und auf dem Bolzplatz, also in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft, gar nicht gebaut würde. Das zeigte sich in der Fragestunde für Einwohner zu Beginn der Sitzung, die die Anwohner für ihre Kritik nutzten. Die Kernfrage: Warum soll überhaupt in diesem Bereich gebaut werden, wenn doch Wiehagen ohnehin schon sehr dicht besiedelt ist und Freiflächen Mangelware sind?

Die Antwort gab Bürgermeister Dietmar Persian: "In Hückeswagen gibt es deutlichen Bedarf an stadtnah gelegenen kleineren und bezahlbaren Mietwohnungen." Das Bolzplatz-Gelände ist im Eigentum der Stadt, sie kann es also für den Neubau der benötigten Mehrfamilienhäuser nutzen. Alternativflächen fehlen in der Schloss-Stadt.

Die nun zu erarbeitende Variante vier mit einem deutlich reduzierten Bauvolumen will die Verwaltung in einer der nächsten Sitzungen des Planungsausschusses vorstellen. Sollte sich dafür eine politische Mehrheit finden, wird eine Informations- und Diskussionsveranstaltung mit den Anwohnern folgen. Eine von den Politikern zu beschließende Änderung des Bebauungsplans wäre danach zwingend erforderlich, um den Plan umzusetzen.

Dass das schnell passiert, hofft vor allem die FDP. Sie hatte Mitte 2015 den Antrag gestellt, die Verwaltung möge prüfen, inwieweit der Bolzplatz in Wiehagen als Fläche für ein Neubaugebiet geeignet sei. Aus ihrer Sicht, machte Gerhard Welp im Ausschuss deutlich, ist angesichts des Wohnungsmangels in der Stadt schon zu viel Zeit verstrichen. Gefunden werden müsse eine Lösung, die im Interesse der gesamten Stadt sei und nicht nur in dem der Anwohner.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Neubaugebiet auf Bolzplatz wird kleiner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.