| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Nur Sommerfest im "Bauerncafé"

Hückeswagen. Außerhalb des Zentrums gibt es auf Hückeswagener Gebiet keine Gastronomie in direkter Nähe des Radwegs. Daher nahmen im vorigen Jahr viele Radler, aber auch Wanderer das Angebot von Nadine Strombach und Marcus Paul gerne an, in deren 2000 Quadratmeter großen Garten ihres dreimal so großen Grundstücks eine Pause bei Kaffee, Kuchen oder regionalen Speisen einzulegen. Das Ehepaar hatte am Busenbacher Weg, nur 60 Meter vom Radweg entfernt, das "Bauerncafé zum Busenbach" eröffnet. Zwar gab es die Bewirtung lediglich bei schönem Wetter, das Café stieß dennoch auf große Resonanz bei den Nutzern der ehemaligen Bahntrasse.

In diesem Jahr wird das "Bauerncafé" allerdings geschlossen bleiben - bis auf eine Ausnahme: das Sommerfest am Samstag/Sonntag, 20./21. Juni. Jeweils von 11 bis 19 Uhr bieten Strombach und Paul regionale Leckereien, Wein und Bier, Kaffee und Kuchen an.

Vor fünf Jahren kauften der Fliesenleger (35) aus dem Spreewald und die Wipperfürther Eventmanagerin (34) das gut 200 Jahre alte Haus samt Grundstück in Busenbach aus einem Nachlass und renovierten es in Eigenleistung. Die Idee zum "Bauerncafé" entstand bei der Planung des NRW-Tags, der 2013 in Hückeswagen ausgetragen werden sollte. Nach der Absage der Großveranstaltung verfolgten Nadine Strombach und Marcus Paul die Idee jedoch weiter, insbesondere, weil der am Grundstück entlang laufende Radweg immer stärker frequentiert wurde.

In diesem Jahr hat das Ehepaar, das bereits Eltern der zweieinhalbjährigen Tochter Nele ist, nicht nur tierischen Nachwuchs bekommen, sondern auch weiteren menschlichen: "Unser Sohn Michel wurde geboren", berichte Nadine Strombach. Durch das neue Familienmitglied und jede Menge bürokratische Auflagen ist es den beiden Hobby-Gastronomen in diesem Jahr nicht möglich, das "Bauerncafé zum Busenbach" den ganzen Sommer zu betreiben.

"Aber da unser Café an der Trasse begeistert hat, möchten wir unsere Anhänger nicht im Regen stehenlassen", betont die 33-Jährige. So entstand die Idee zum Sommerfest auf ihrer "kleinen Farm". An beiden Tagen laden wieder "Omas selbst gebackenem Kuchen", leckeren Steinofenzöpfen mit Spundkäse, Landbier, Wein sowie andere Erfrischungen zum Pausieren am Radweg ein. Die kleinen Besucher können derweil Tierkinder wie die Husumersattel-Ferkel Mathilde, Moni, Lisel und Rudi oder Schafe, Hühner, Gänse und Hasen kennenlernen.

Für Sonntag, 21. Juni, ist zudem das Trassen-Treffen auf den stillgelegten Bahnstrecken zwischen Burscheid und Lennep, Hückeswagen und Marienheide vorgesehen. Am Eine Stempelstelle wird dann am "Bauerncafé" eingerichtet sein.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Nur Sommerfest im "Bauerncafé"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.