| 14.17 Uhr

Hückeswagen
Offene Häuser in der Marktstraße

Hückeswagen. Die Marktstraße als Kulturraum erleben: Das können Besucher der Altstadt am Samstag, 19. Juni, zwischen 14 und 18 Uhr. Unter dem Titel "Kulturräume – Offene Häuser in der Marktstraße" erlaubt rund ein Dutzend Bewohner der alten Wohn- und Geschäftshäuser einen Blick hinter ihre Fassaden. Zugleich laden kulturelle Darbietungen aller Art dazu ein, künstlerische Momente zu erleben.

Kaum sonstwo ist der historische Charakter der Stadt noch so lebendig wie in der Marktstraße. Auf beiden Seiten künden alte Häuser vom Wohlstand und vom Kunstsinn der einst dort ansässigen Händler und Handwerker. Das über Generationen liebevoll erhaltene Bauerbe intensiver kennenzulernen, ermöglicht die Arbeitsgruppe "Kulturräume", die diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Stadtkulturverband und dem Stadtmarketing ausrichtet. Am dritten Juni-Samstag laden Anwohner der Marktstraße dazu ein, sich in ihren Häusern umzuschauen und unterschiedlichste Kunstereignisse zu erleben.

Die Palette reicht von musikalischen Darbietungen auf kleinstem Raum bis zum Konzert im Heimatmuseum, vom Papiertheater unterm Privatdach bis zur Lesung im Wohnzimmer. Hier erwartet eine Skulpturenschau des Hückeswagener Künstlers Bernhard Guski die Besucher, dort nimmt Heike Schmidt, Schauspielerin am Millowitsch-Theater, ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch das Leben von Joachim Ringelnatz. Musikalisch reicht die Bandbreite von Jazz mit Michael Borner und Stefan Rey über Tanz zu Flamenco-Klängen bis hin zu klassischer Musik mit der Organistin Inga Kuhnert und der Sopranistin Annette Ritter. Neben namhaften Hückeswagener Künstlern wirken viele mit, die ihr künstlerisches Tun zum Hobby gemacht haben. Mit der Schulband der Montanusschule gestalten auch Jugendliche den Nachmittag aktiv mit.

"Wir sind sicher, dass die Mischung für jeden etwas bereit hält", ist Britta Bognanni überzeugt. Selbst an der Marktstraße zu Hause, fand sie in Birgit Mostert und Norman Schorl Mitstreiter und bei den Nachbarn buchstäblich offene Türen für ihre Idee, äußere und innere Bausubstanz kunstvoll in Szene zu setzen. Danach können Besucher noch bei der "Mittsommernacht" der Einzelhändler bis 22.30 Uhr durch die Geschäfte schlendern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Offene Häuser in der Marktstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.