| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Posaunenchor zu Gast in Dresden

Hückeswagen. Auf große Fahrt begaben sich am Wochenende die Bläser des Posaunenchores Scheideweg und fuhren zum Posaunentag nach Dresden. "Luft nach oben" - unter diesem Motto trafen sich am Wochenende mehr als 22.000 Teilnehmer des Deutschen Evangelischen Posaunentages in Dresden. Nach einer ähnlichen Veranstaltung 2008 in Leipzig war dies erst er zweite Ausflug dieser Art, berichtet Dietmar Persian von der Tour. Unter den Teilnehmern waren auch einige Bläser des Posaunenchores Scheideweg.

Sie nutzten die Tage in Dresden auch für eine Begegnung mit Bläserfreunden aus der Partnerstadt Königs Wusterhausen. Beide Chöre hielten in Sachsen im wahrsten Sinne des Wortes die Fahne mit den Wappen ihrer Städte hoch und feierten so auch ein wenig die Freundschaft der beiden Posaunenchöre und der Städte Hückeswagen und Königs Wusterhausen. "Allen Teilnehmern werden die Tage in Dresden in guter Erinnerung bleiben. Ein besonderer Höhepunkt war die Serenade am Samstagabend, bei der große Chöre zu beiden Seiten der Elbe gemeinsam musizierten. Die Serenade endete mit der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel und einem großen Feuerwerk", sagte Dietmar Persian. Der Posaunentag endete mit einem Abschlussgottesdienst im Dynamo-Stadion, bei dem 17.500 Bläser den größten Posaunenchor der Welt bildeten.

"Mit vielen Teilnehmern wird es ein Wiedersehen beim großen Reformationsjubiläum im kommenden Jahr in Wittenberg geben", kündigte Persian an.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Posaunenchor zu Gast in Dresden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.