| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Posse um Fledermäuse – der zweite Akt

Hückeswagen. Die Fledermäuse im Höhsieper Tunnel, die den Bau des neuen Radweges verteuern und verzögern, erhitzen weiter die Gemüter. Nun bekommt der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Grasemann, der das Thema in dieser Woche erneut öffentlich angesprochen hatte, "eins auf die Mütze".

Denn: Naturschützer haben den BM-Bericht dazu auf den Internet-Seiten unserer Zeitung gelesen und sich deswegen an den Kreis gewendet. Der stellte nun gestern in einer E-Mail an Bauamtsleiter Andreas Schröder fest: "Offensichtlich hat der Fraktionsvorsitzende der SPD den Tunnel unbefugt auf der Suche nach Fledermäusen ausgeleuchtet.

Das ist ein klarer Verstoß gegen das Betretungsverbot (...) und als Ordnungswidrigkeit einzustufen." Weiter stellt Volker Scheffels-von Scheidt für den Kreis klar: "Es ist Angelegenheit der beauftragten Gutachterin, im Tunnel nach Fledermäusen zu suchen und nicht die Sache von Kommunalpolitikern." Dass Fledermäuse den Tunnel als Winterquartier nutzten, stehe "unzweifelhaft fest".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Posse um Fledermäuse – der zweite Akt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.