| 14.45 Uhr

Hückeswagen
Primel-Stau im Gartencenter

Hückeswagen. Die Garten-Besitzer scharren schon lange mit den Hufen: In drei Wochen ist Ostern – und noch immer liegt Schnee, und der Boden ist gefroren. Eigentlich wäre es an der Zeit für Frühjahrsblumen wie Primeln, Narzissen, Tausendschönchen, Stiefmütterchen und Hornveilchen. Aber bislang hat der Frost nicht nur den Amateuren einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht, auch die Profi-Gärtner sind unzufrieden. Bleiben sie doch auf ihrer Frühlingsware sitzen. Die Folge: Primel-Stau und Narzissen-Berge im Gartencenter. Die Pflanzen, die aus den Gewächshäusern kommen, werden nicht gekauft. Es ist einfach noch zu kalt. Im vorigen Jahr startete die Saison bereits Mitte Februar. Der Frost war da schon weg, der Boden weich genug. Davon können wir jetzt nur träumen – und ersatzweise den Frühling in Form von Primeln ins Haus holen. Neu sind die gefüllt blühenden aus englischer Zucht, die die hohen Zimmertemperaturen besser vertragen und länger halten. Dazu sehen sie auch noch besonders gut aus – wie kleine Rosen-Blüten. Sie sind allerdings auch teurer als die "normalen". Aber egal, wie schön auch die Fensterbank drinnen aussehen mag: Es wäre angenehm, wenn wir bald mal wieder nach draußen gehen und die Schneeschippe gegen den Spaten tauschen könnten. Zu tun gäbe es genug. hdt

Fragen zum Thema Garten beantwortet Gartenbauingenieurin Regina Hildebrandt unter

www.rp-online.de/bergischesland

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Primel-Stau im Gartencenter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.