| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Radfahrern geht im Tunnel ein Licht auf

Hückeswagen. Mit dem neuen Radweg wird sich der Stadtrat noch einmal bei seiner letzten Sitzung in diesem Jahr am kommenden Freitag beschäftigen. Es geht dann konkret um Sanierungs- und Sicherungsarbeiten im Höhsieper Tunnel und im Zusammenhang damit auch um die Montage einer Trennwand zum Schutz der Fledermäuse in ihrem Winterquartier. In nichtöffentlicher Sitzung steht die Vergabe des Auftrages für die Arbeiten auf der Tagesordnung.

Bei einer zweiten Auftragsvergabe, ebenfalls in nichtöffentlicher Sitzung, geht es am Freitag um Licht im Höhsieper Tunnel. Die Verwaltung hält eine durchgehende Beleuchtung des Radweges dort für notwendig – "zum Schutz der Benutzer", wie es in der Verwaltungsvorlage zur Sitzung heißt.

Gedacht ist demnach an eine "energiesparende und effiziente LED-Beleuchtung". Gespräche darüber sind zwischen Vertretern der Stadtverwaltung und dem heimischen Energieversorger BEW bereits gelaufen. Dabei ist offenbar eine geeignete technische Lösung gefunden worden.

Das Licht am Radweg im Tunnel hat seinen Preis: Die Rede ist von einem Kostenvolumen von maximal 80 000 Euro. Das entspricht übrigens in etwa der Summe, die aktuell auch für die Trennwand zum Schutz der Fledermäuse im Gespräch ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Radfahrern geht im Tunnel ein Licht auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.