| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Rat soll 100.000 Euro für Umbau der Hauptschule bereitstellen

Hückeswagen. Die Vorplanungen zur Zusammenlegung von Haupt- und Realschule im Gebäude der Montanusschule laufen. Im Schulausschuss Anfang Juni hatte die Zacharias-Planungsgruppe Details vorgestellt. "Aus der Vorplanung ergibt sich zusätzlicher Raumbedarf", heißt es jetzt in einer Vorlage der Verwaltung für den Stadtrat am kommenden Donnerstag, die nachgereicht wurde. Von Joachim Rüttgen

Der Beschlussentwurf sieht vor, dass der Rat - vorbehaltlich der Genehmigung der Haushaltssatzung 2016 durch die Kommunalaufsicht - außerplanmäßig 100.000 Euro für Baumaßnahmen im Hochbau bereitstellt. Denn im Haushaltsplan der Stadt sind bislang für das laufende Jahr keine Mittel für die Planung des Hauptschulumbaus vorgesehen. Der Rat muss sie aber durch Umschichtung anderer Haushaltspositionen bewilligen, damit noch 2016 Fachbüros im Auftrag der Stadt den Erweiterungsbau planen können. Nur dann könnte 2018 Baubeginn sein.

Bewilligt der Rat die Mittel, sollen für die weiteren Planungsschritte Fachingenieure eingeschaltet werden, die prüfen müssen, ob es zum Beispiel möglich ist, die vorhandenen Gebäude aufzustocken (Statiker) oder an welcher Stelle des Grundstücks ein Erweiterungsbau sinnvolle wäre (Bodengutachter). "Ebenso sind Vorüberlegungen zum Brandschutz notwendig", kündigt die Stadtverwaltung an und bekräftigt nochmals die Dringlichkeit, um die von der Schulausschussmehrheit gewünschte Einhaltung des Zeitplans mit einem Umbau bis 2020 einzuhalten. Die Ingenieure sollen dann in der zweiten Jahreshälfte loslegen. Die Deckung der 100.000 Euro soll aus den eingeplanten Ansätzen für den Bau von Unterkünften für Flüchtlinge erfolgen. "Die Verwendung dieser Ansätze steht unter dem Genehmigungsvorbehalt des Rates. Da die Mittel nicht für den ursprünglich vorgesehenen Zweck erforderlich werden, können sie als Deckungsmittel freigegeben werden", schreibt die Verwaltung in der Vorlage für den Rat. Die Deckung der außerplanmäßigen Auszahlungen erfolge in voller Höhe aus dem Investitionsobjekt "Herrichtung Flüchtlingsunterkunft 1". Die dort geplanten 1,2 Millionen Euro würden nicht in Anspruch genommen.

Derzeit ist die Hückeswagener Hauptschule als zweizügige Schule ausgelegt. Benötigt werden aber Räume für einen vierzügigen Sekundarbereich, wenn auch die Realschule dort einziehen soll. Etwa 2500 Quadratmeter Nutzfläche müssten dafür neu geschaffen werden. Fest steht schon jetzt, dass es wohl einen Millionen-Betrag kosten wird, um Real- und Hauptschule an einem Standort zu vereinen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Rat soll 100.000 Euro für Umbau der Hauptschule bereitstellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.