| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Reibungsloser Umbau der Löwen-Grundschule

Hückeswagen. Lehrer, Kinder und Eltern können aufatmen: Die umfangreichen Bauarbeiten in der Löwen-Grundschule wurden, wie von der Stadt geplant, in den Sommerferien weitestgehend abgeschlossen. Jetzt stehen nur noch kleinere Arbeiten an, die den laufenden Schulbetrieb aber nicht beeinträchtigen. Das teilte Rainer Frauendorf vom Regionalen Gebäudemanagement der Stadt am Dienstagabend im Schulausschuss mit. Von Brigitte Neuschäfer

Die Bauarbeiten waren zwingend notwendig geworden, weil es seit Jahren gravierende Mängel beim Brandschutz in den beiden Gebäuden des Grundschulverbunds an der unteren Kölner Straße gab. Der Oberbergische Kreis hatte seit langem darauf gedrängt, sie endlich zu beheben. Hinzu kamen neue Organisationsstrukturen: Der Unterricht findet im Gegensatz zu früher nur noch an einem Standort statt - im Gebäude der ehemaligen Gemeinschaftsgrundschule (GGS). Der zweite Standort, also die frühere Katholische Grundschule (KGS), wird nur noch genutzt für die Angebote der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) und als Mensa für die Kinder, die mittags in der Schule essen. Außerdem kann weiterhin Sportunterricht in der Gymnastikhalle neben dem Schulgebäude stattfinden.

Die obere Etage der früheren KGS wurde inzwischen komplett stillgelegt; die Räume dort werden nicht mehr benötigt. Außerdem wären sonst die Investitionen in den Brandschutz zu hoch gewesen. Das lohnt sich nicht mehr: In fünf Jahren soll die Löwen-Grundschule nach Plänen der Stadt komplett in das Gebäude an der oberen Kölner Straße umziehen, in dem heute die Realschule untergebracht ist.

Dennoch werden weitere Investitionen in den vorhandenen Standort der Grundschule notwendig sein. So wünschen sich die Grünen eine Aufwertung des Schulhofs an der ehemaligen GGS. Zur Sitzung des Schulausschusses stellten sie den Antrag, dort ein neues Spielgerät aufzustellen: ein Klettergerüst, das die Kinder anregt, sich in den Pausen mehr zu bewegen. Der relativ kleine Schulhof biete dazu sonst kaum Möglichkeiten, begründete Egbert Sabelek das in der Sitzung.

Die Politiker im Schulausschuss beauftragten die Verwaltung zu prüfen, was mit welchem Aufwand machbar ist. Das Ergebnis der Prüfung soll in der nächsten Sitzung des Schulausschusses vorgestellt werden - die wird allerdings erst im nächsten Jahr stattfinden. Im laufenden Schulhalbjahr wird es also jedenfalls noch kein Klettergerüst für die Kinder an der Löwen-Grundschule geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Reibungsloser Umbau der Löwen-Grundschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.