| 11.20 Uhr

Hückeswagen
RSV-Nachwuchs analysiert die DFB-Elf

Hückeswagen: RSV-Nachwuchs analysiert die DFB-Elf
Auch bei der D-Jugend des RSV 09 ist die Fußball-Europameisterschaft ein wichtiges Thema. Viele kommen zurzeit im Deutschland-Trikot zum Training. Und machen sich so ihre ganz eigenen Gedanken, wie sie die Elf von Trainer Joachim Löw aufstellen würden. FOTO: wolfgang weitzdörfer
Hückeswagen. Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hat für die deutsche Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw mit einem 2:0-Auftaktsieg gegen die Ukraine begonnen - spektakuläre Rettung des Vorsprungs von der Torlinie durch Jerome Boateng inklusive. Heute steht das zweite Spiel an, es geht gegen Polen. Traditionell ist es so, dass es vor Länderspielen hierzulande mehr als 80 Millionen Bundestrainer gibt - kleine wie große. Von Wolfgang Weitzdörfer

Die Bergische Morgenpost hat sich nach dem Training der D-Jugend-Mannschaft des Hückeswagener Fußballvereins RSV 09 um Trainer Jörg Manet auf dem Sportplatz Schnabelsmühle bei einigen der eher jüngeren Spieler umgehört und wollte wissen, wie sie die Leistung der DFB-Elf im Auftaktspiel beurteilen - und welche Veränderung sie gegen Polen im Team machen würden. Louis Voß, elf Jahre alt, ist Torwart in der D-Jugend.

Er fand die Leistung der Deutschen im Spiel gegen die Ukraine eher schwach - wie die meisten seiner Teamkollegen: "Aber wir haben trotzdem verdient gewonnen. Die Leistung ist aber klar verbesserungswürdig", sagt der Elfjährige. Er würde im Sturm eine Doppelspitze mit Götze und Gomez aufstellen: "Ansonsten waren Neuer und Boateng sehr stark." Silas Sankowski, zwölf Jahre alt und Abwehrspieler, widerspricht: "Götze sollte raus, dafür Gomez in den Sturm.

Die Abwehr war insgesamt nicht so sicher wie noch bei der Weltmeisterschaft." Yan Bennit Schmitt, elfjähriger Abwehrspieler, plädiert ebenfalls für Gomez: "Dazu würde ich Khedira rausnehmen und für ihn Weigl aufstellen, dazu Hummels für Mustafi. Der soll aber weiterspielen - auf der Position von Hector." Die zwölfjährige Anna Dehnke spielt im offensiven Mittelfeld: "Schweinsteiger sollte für Özil spielen, nicht nur wegen des Tores, der ist einfach insgesamt für sein Alter noch sehr fit, kann Bälle verteilen und den Überblick bewahren", analysiert die Zwölfjährige.

Nick Wroblowski, zwölf Jahre alt und auch im Mittelfeld aktiv, sagt kurz und knapp: "Schweini für Khedira, vorne eine Doppelspitze mit Müller und Gomez!" Max Dreßen ist 13 Jahre und Stürmer. Er findet, dass die Deutschen nicht hoch genug gegen die Ukraine gewonnen haben. "Da wäre mehr drin gewesen. Ich würde den Götze rausnehmen, dafür Doppelspitze mit Gomez und Müller. Der Rest war gut." Mittelfeldspieler Laurenz Felbick, elf Jahre alt, war mit dem Mittelfeld nicht so recht zufrieden: "Außer Draxler war das nichts", findet er.

Der zwölfjährige Abwehrspieler Tom Steinmetzler sieht die Probleme eher beim Angriff. "Das war ein sehr schwaches Spiel, meiner Meinung nach hat es vor allem im Angriff gehapert." Zwei Wechsel würde Viveko Manet, elf Jahre alt und Mittelfeldspieler, vornehmen: "Gomez für Götze, und Schürrle für Özil", kommentiert er knapp. Felix Hölscher sieht den Grund für den ersten DFB-Sieg vor allem bei schwachen Ukrainern.

"Es fehlte bei uns irgendwie der letzte Kick, auch wenn unsere Leistung ganz okay war." Man sieht also: Auch der Nachwuchs kümmert sich intensiv um die Aufgaben von Bundestrainer Jogi Löw. "Wir sprechen natürlich auch im Training viel über die EM-Spiele, klar ist die EM Thema", sagt Trainer Manet und schmunzelt. Spielzüge nachspielen gehe indes alleine schon deswegen nicht wirklich gut, weil die D-Jugend nur neun Spieler pro Mannschaft hat.

"Wir fangen im Training aber auch schon jetzt damit an, hinten mit einer Vierer-Kette zu experimentieren, und bauen dann das Spiel nach vorne auf. Das ist im modernen Fußball ganz typisch", sagt Manet. Nun bleibt heute Abend abzuwarten, ob Löw die eine oder andere D-Jugend-Anregung in seine Planung mit aufnehmen wird - und ob sie dann hoffentlich gegen die Polen zum Erfolg führen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: RSV-Nachwuchs analysiert die DFB-Elf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.