| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Rückseite des Schlosses wird fit für Zukunft

Hückeswagen: Rückseite des Schlosses wird fit für Zukunft
Das Gerüst, das zum Altstadtfest noch auf der Vorderseite stand, ist nun auf Rückseite angebracht. FOTO: büba
Hückeswagen. Wenn das Wetter mitspielt, sollten die Fassadenarbeiten Mitte November abgeschlossen sein.

Mehr als zwei Monate war die Vorderfront des Schlosses im Sommer eingerüstet, nun ist die Rückseite mit einem Gerüst versehen. Das ist notwendig, weil die Fassade des alten Gemäuers energetisch saniert wird. Handwerker aus Hückeswagen und Umgebung überarbeiten das Holz der Fenster und streichen es neu. Weil diese mehr als 100 Jahre alt sind, wird dafür eine spezielle Ölfarbe benötigt, die einen längeren Zeitraum zum Trocknen braucht. Zudem werden die Gesimskästen repariert sowie die Fugen der Bruchsteinfassade nachgearbeitet und bei Bedarf neu verfüllt.

Wie lange die Rückfront des Schlosses noch eingerüstet sein wird, kann Dieter Klewinghaus, Leiter des Regionalen Gebäudemanagements, derzeit nicht abschätzen. "Das ist witterungsabhängig", sagte er gestern auf Anfrage unserer Redaktion. Sollte das Wetter jedoch mitspielen, sollten die Arbeiten spätestens in vier Wochen, also Mitte November, abgeschlossen sein.

Die Stadtverwaltung ist bereits seit geraumer Zeit mit der energetischen Sanierung des Schlosses zugange. So wurde bereits vor zwei Jahren eine moderne und energiesparende Heizungsanlage eingebaut. Im vorigen Jahr wurden vor die Fenster von innen weitere Fenster eingebaut, wodurch nun keine Energie mehr nach außen abgegeben werden soll.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Rückseite des Schlosses wird fit für Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.