| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Schaurig-schöner Abend im Haus Zach

Hückeswagen. Das "Shamrock Duo" präsentierte zum vierten Mal Musik und Märchen aus Irland und Wales. Von Wolfgang Weitzdörfer

Das "Shamrock Duo" gehört zu den Stammgästen im Kultur-Haus Zach. Bereits zum vierten Mal waren die beiden Musiker in der Schloss-Stadt zu Gast. Und die Hückeswagener wussten, dass ein Abend mit Hilde und Jupp Fuhs aus Köln immer eine hochamüsante Angelegenheit zu werden verspricht. Daher war das Kultur-Haus mit etwa 40 Besuchern recht gut gefüllt, als das "Shamrock Duo" mit irischer und walisischer Musik - und dazugehörenden Schauergeschichten aus den beiden Ländern - in ihr Programm einstieg. "Es wird ein schaurig-schöner Abend, schließlich steht Halloween ja direkt vor der Tür", sagte Stefan Noppenberger bei seiner kurzen Einleitung.

Und damit hatte er ganz und gar recht. Jupp Fuhs erzählte auf seine angenehme Art und Weise im ersten Teil irische Märchen wie das vom "Knocheneinrenker" oder jenes vom "verhexten Hochzeitspudding", die allerdings weit weniger schauderhaft als vielmehr skurril und humorvoll waren. Auch wenn darin ein böser Geist und ein flüchtender Pudding vorkamen. Untermalt wurden die Märchen vom mal meditativen, mal eher flotteren Spiel Hilde Fuhs an ihrer Harfe, der Concertola oder der Mandola. Dazu sang sie mit ihrer sonoren Stimme schöne Melodien. Jupp Fuhs wiederum untermalte das Spiel seiner Frau mal mit dem passenden Rhythmus, mal mit der Tin-Whistle oder dem Streichpsalter. Und sang ab und zu die zweite Stimme, wobei das immer nur zu erahnen war, da er nicht ins Mikrofon sang. Eine Kleinigkeit, die man vielleicht beim fünften Besuch in Hückeswagen anders handhaben wird. Das ergab aber dennoch eine wunderschöne Mischung, der das Publikum andächtig lauschte - und es danach in lauten Applaus ausbrechen ließ. Besonders gut kamen die flotteren Stücke an. Im zweiten Teil wurden zwei Märchen aus Wales präsentiert, die ähnlich humorvoll wie ihre irischen Pendants waren. "Der Geist!" und "Das Teufelchen" hießen die beiden Geschichten, die ebenfalls einen Hauch von Pater Brown ins Haus Zach brachten. Vor allem letztere, in der ein Priester im Mittelpunkt stand.

Passend zu den Geschichten wurden auf die Leinwand hinter dem Duo alte und neue Bilder geworfen. Als dann als Zugabe noch die beiden bekannten und beliebten Songs "Whiskey In The Jar" und "The Wild Rover", bei denen das Publikum kräftig mitsang und klatschte, gegeben wurden, waren nach etwa zwei Stunden alle zufrieden. So konnte man den Abend mit dem "Shamrock Duo" ohne Übertreibung als eine echte und sehr kurzweilige Rundumbedienung bezeichnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Schaurig-schöner Abend im Haus Zach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.