| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Schloss öffnet letztmals Mühle und Bäckerei

Hückeswagen. Die aufgefrischten Ausstellungsräume in der historischen Mühle und der Museumsbäckerei auf Schloss Homburg im oberbergischen Nümbrecht laden letztmalig für dieses Jahr zu einem Besuch für kommenden Sonntag, 8. Oktober, 11 bis 17 Uhr, ein. Es finden Backvorführungen statt, frisch gebackenes Brot und Blechkuchen können vor Ort erworben werden. Für Familien mit Kindern bietet sich von 11 bis 12 Uhr die öffentliche Familienführung unter dem Motto "Rickeracke geht die Mühle mit Geknacke" an.

Die Museumsbäckerei stammt ursprünglich aus Wiehl. Das leer stehende Gebäude wurde jedoch Mitte der 1980er Jahre in Wiehl abgetragen und auf Schloss Homburg wieder aufgebaut. Fotografien, Exponate und Filmdokumente ermöglichen den Besuchern Einblicke in das ländliche Bäckereigewerbe. Der Museumsbäcker ist vor Ort und demonstriert, wie man Brot in den Ofen "hineinschießt". Im Anschluss werden die frischen Brote und der lecker duftende Blechkuchen verkauft. Nebenan befindet sich die Gaderother Getreide- und Sägemühle, die 1884 im Bröltal errichtet wurde . Der Kreis erwarb 1971 die vom Abriss bedrohte Anlage und ließ sie als technisches Kulturdenkmal auf Schloss Homburg neu errichten.

Der Eintritt am Sonntag kostet für Erwachsene zwei Euro, Kinder zahlen einen Euro. Die Teilnahme an der Führung kostet zuzüglich zwei Euro pro Person.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schloss-homburg.de.

So. 8. Oktober, 11 bis 17 Uhr, Schloss Homburg, Nümbrecht.

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Schloss öffnet letztmals Mühle und Bäckerei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.