| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Schüler zeigen afrikanische Lebensfreude

Hückeswagen. 25 Kinder der Löwen-Grundschule präsentierten gestern Morgen im Forum das Musical "Unsere Kinder und unsere Zukunft". Dabei begeisterten sie mit Freude an der Musik und einfallsreichen Kostümen. Von Wolfgang Weitzdörfer

Die Bühne im Forum der Montanusschule hatte durch Licht und Dekoration einen afrikanischen Touch bekommen: Am Freitagmorgen führten 25 Kinder aller vier Jahrgangsstufen der Löwen-Grundschule gemeinsam mit Musiklehrer Wolf-Dietrich Hörle dessen selbst geschriebenes Musical "Unsere Kinder und unsere Zukunft" auf. Das Projekt wurde gefördert durch das Landesprogramm "Kultur und Schule", für das sich die Löwen-Grundschule auch für kommendes Schuljahr beworben hat.

Die Kinder hatten das etwa einstündige Werk das ganze Schuljahr über an den Freitagen einstudiert, und gestern war es endlich soweit: Vor ihren Eltern, Geschwistern und Mitschülern, die das Forum füllten, sangen die Kinder lautstark und mit jeder Menge Leidenschaft die gut zehn Lieder, die Hörle nach einem Aufenthalt im afrikanischen Uganda geschrieben hatte. "Ich war vor ein paar Jahren im Rahmen eines Aids-Hilfe-Projekts dort. Das Leben in Uganda hat mich derart beeindruckt, dass ich darüber schreiben musste", sagte Hörle.

Im Mittelpunkt standen das Leben und die Erfahrungen, die ugandische Kinder jeden Tag machen. Dabei ging es um ganz alltägliche Dinge - etwa das Zusammenleben in der Familie, die Danksagung an Gott für die Ernte im Gottesdienst, die vielfältige Tierwelt in der afrikanischen Steppe oder auch das gemeinsame Spielen der Kinder in der Hitze. In kurzen Moderationen zwischen den Stücken erzählte der Autor viele interessante Dinge aus dem ostafrikanischen Land, die er mit zahlreichen afrikanischen Ausdrücken würzte.

Das war nämlich eine von zwei Besonderheiten der sehr unterhaltsamen Aufführung: Die Kinder sangen zum einen alle Lieder auswendig, während sie von einer Querflöte und drei Bongos begleitet wurden. Zum anderen waren die meisten der Liedtexte auf Luganda verfasst, der Sprache, die in Zentral-Uganda gesprochen wird. Das klang für europäische Ohren außergewöhnlich, ergab jedoch zusammen mit den eingängigen und schönen Melodien, die Hörle am Klavier begleitend spielte, eine wunderschöne und begeisternde Mischung. Der konnte sich das Publikum im Forum nach einigen Momente des Einhörens in die fremden Laute kaum entziehen.

Neben den mal fröhlichen, mal ein wenig melancholischen Melodien waren es natürlich die Kinder, die im Mittelpunkt standen - als Schlangen verkleidet, dann als Vögel mit bunten Kleidern und Masken, dann wieder beim Regentanz mit Rainsticks ausgerüstet, die einen echten afrikanischen Starkregen akustisch eindrucksvoll darstellten. Und während die einen Kinder schauspielerten und tanzten, sangen die anderen so kräftig und mit so viel Freude, dass das Publikum gar nicht anders konnte, als lautstark eine Zugabe zu fordern.

Die bekam es dann auch mit dem lautstark geforderten Titellied "Unsere Kinder und unsere Zukunft" und dem "Lied über die Vögel". Da war es mit der bergischen Zurückhaltung endgültig vorbei, und es wurde laut mitgeklatscht und gejubelt. Das war echte afrikanische Lebensfreude!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Schüler zeigen afrikanische Lebensfreude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.