| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Seit 20 Jahren Reiten lernen bei Tabaks

Hückeswagen: Seit 20 Jahren Reiten lernen bei Tabaks
Volker Tabak (57) mit seiner Tochter Ann-Kathrin Tabak (23) und deren Turnierpferd Wirbelwind, einem 13 Jahre alten Mecklenburger, auf dem Hof in Mittelhombrechen. FOTO: Jürgen Moll
Hückeswagen. Volker Tabak gründete vor 20 Jahren in Mittelhombrechen seine Reitschule. Das feiert er jetzt mit seiner Familie und den mehr als 100 Schülern. Zudem guckt der 57-Jährige auf eine rasante Entwicklung und viele schöne Momente zurück. Von Flora Treiber

Dass Volker Tabak irgendwann einmal Pferde und den Reitsport zu seinem Beruf machen würde, wusste er früh: "Ich bin mit Pferden aufgewachsen und habe in meiner Kindheit und Jugend eine gute Reitausbildung genossen", erzählt er. Als der Reitsport-Boom Mitte der 90er Jahre auch Hückeswagen erreichte, erkannte Tabak die hohe Nachfrage nach Reitunterricht schnell und eröffnete in Mittelhombrechen, hoch über der Wupper-Vorsperre, seinen Schulbetrieb mit vier Pferden.

"Davor hatte ich hobbymäßig gezüchtet und bereits auf diesem Hof gewohnt. Die Ausbildung zum Pferdewirt und das Studium der Landwirtschaft waren eine gute Basis", sagt der 57-Jährige. Seit der Eröffnung der Reitschule hat sich sein Unterrichtsangebot weiterentwickelt - wie auch die Reitanlage. Die erste Halle baute Tabak aus einem Bausatz mit Hilfe aus der Nachbarschaft selber: In wenigen Tagen stand die erste kleine Reithalle. Ein markanter Punkt folgte fünf Jahre später, als die Halle in einem heftigen Winter einbrach. "Das war natürlich ein Schock und existenzgefährdend", betont er.

"Viel mehr in Erinnerung habe ich allerdings, wie viel Hilfe und Unterstützung wir in dieser Zeit erfahren haben." Innerhalb von vier Wochen, mitten im Winter, wurde eine neue große Reithalle gebaut. Nachbarn stellten Bagger zur Verfügung, andere halfen bei der Planung oder bei der Anfertigung des Fundaments, manche brachten Kaffee und Kuchen auf die Baustelle. "Uns haben Leute geholfen, die wir vorher nicht kannten und über die Zeitung von dem Einsturz erfahren hatten. Da wusste ich, dass unsere Reitschule für viele wichtig ist."

Ein weiterer Meilenstein war die erste Auszubildende der Reitschule, die ihre Ausbildung zur Pferdewirtin erfolgreich bei Volker Tabak abgeschlossen hatte. Danach folgten zwei weitere Azubis. "Ein wichtiger Schritt war außerdem die Entscheidung, uns ganz auf den Schulbetrieb zu konzentrieren. Vor 2014 hatten wir auf unserem Hof auch viele Boxen an Pferdebesitzer vermietet. Das haben wir für den Unterricht aufgegeben." Für die Schüler von Volker Tabak bedeutet das, die Reithalle nie teilen zu müssen und sich freier auf dem Hof bewegen zu können.

Neben Kindern und Jugendlichen lernen in dem Familienunternehmen auch viele Erwachsene Reiten und den Umgang mit Pferden. Die älteste Reitschülerin ist aktuell 70 Jahre alt und kommt wöchentlich zu einer Unterrichtseinheit. Das Angebot reicht von Stunden an der Longe über die Ponyreitschule, bis hin zu Springreiten, Geländeausritten und Bodenarbeit. Die Reitschüler haben auch die Möglichkeit, Prüfungen für Abzeichen abzulegen und mit den Schulpferden auf Turniere zu fahren.

Für die nächsten 20 Jahre wünscht sich Volker Tabak, dass die Schule weiter wächst, eine zweite Reithalle entsteht und die Schüler und Pferde weiterhin mit Freude und Elan dabei sind. "Unser Betrieb profitiert von der familiären Atmosphäre, einem freundlichen Umgangston, viel Geduld und Menschlichkeit", versichert der Reitlehrer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Seit 20 Jahren Reiten lernen bei Tabaks


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.