| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Sozialführerschein für engagierte Schüler

Hückeswagen: Sozialführerschein für engagierte Schüler
Sind stolz auf ihren Sozialführerschein (oben, v. l.): David Löhe , Kevin Ziermann, Mohammad Hasan sowie (unten, v. l.) Hanna Mohncke, Noemie Lewandowski und Shaghayegh Sarvari. Zwei Schüler fehlen auf dem Foto. FOTO: J. Moll
Hückeswagen. Sieben Schüler der Montanusschule und ein Schüler des Berufskollegs erhielten gestern ihre spezielle Auszeichnung für ehrenamtliche Tätigkeit. Von Elena Erbrich

Sie haben sich um andere gekümmert, ohne etwas dafür zu verlangen. Für diese ehrenamtliche Leistung erhielten sieben Schüler der Montanusschule und ein Schüler des Berufskollegs gestern in feierlicher Runde eine Auszeichnung, den sogenannten Sozialführerschein. Seit 2009 gibt es das Projekt der Ehrenamtsinitiative "Weitblick" schon. Insgesamt wurden 600 Sozialführerscheine im Kreisgebiet vergeben. Die Montanusschule ist seit drei Jahren dabei.

Zwölf Stunden leisteten die Hückeswagener Schüler ehrenamtliche Arbeit - im Altenheim, Kindergarten oder Jugendzentrum. Den Sozialführerschein erhielten Kevin Ziermann (16), Noemie Lewandowski (15), Shaghayegh Sarvari (16), Mohammad Hasan (16), Luca Liesen (16) und Hanna Mohncke (17) von der Montanusschule sowie Farid Sarvari (17) vom Berufskolleg. David Löhe aus der zehnten Klasse entschied sich, ehrenamtlich im Kindergarten zu helfen; zwei Tage in den Osterferien nahm er sich dafür Zeit. Als einzigem der acht Schüler hat ihm die Tätigkeit derart gut gefallen, dass er nun weiß, was er nach der Schule machen will. "Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit den Kindern zu spielen", stellte der 16-Jährige fest. "Vorher hatte ich keine Idee, was ich beruflich machen könnte. Jetzt weiß ich, dass ich Erzieher werden will." Der stellvertretende Landrat Prof. Friedrich Wilke, der zur Verleihung der Sozialführerscheine gekommen war, freute Davids Entscheidung sichtlich. "Dann steigt der Männeranteil in den Kindergärten", betonte Wilke.

Gleich zu Beginn machte er deutlich, wie wichtig ihm der Sozialführerschein ist. "Ich komme nicht zu jedem Termin, aber die Vergabe der Sozialführerscheine lasse ich mir nicht entgehen", sagte Wilke. "Was Ihr gemacht habt, ist ganz toll. Ich bin stolz auf Euch." Auch bei der Ausbildungsstellensuche punkte ein Bewerber, der sich sozial engagiert, betonte Wilke.

Hauptschulleiter Gerd Püschel war begeistert von dem Engagement der Schüler. "In der heutigen Zeit ist es unglaublich wichtig geworden, sich in andere hineinversetzen zu können", sagte er. "Das ist manchmal ganz schön schwer. Aber Ihr habt gezeigt, dass es geht."

Bürgermeister Dietmar Persian überreichte den Schülern die Auszeichnung. Jeder berichtete dann von seinen Erfahrungen. Noemie Lewandowski absolvierte ihre ehrenamtliche Zeit im Altenheim. "Ich finde es traurig, dass viele Bewohner gar keinen Besuch von ihren Angehörigen bekommen oder sogar ganz alleine sind", sagte die Zehntklässlerin. "Schön war, dass ich ihnen Abwechslung bieten konnte."

Hans-Dieter Tillemanns von der Initiative "Weitblick" koordinierte das Projekt in Hückeswagen. "Die Schüler haben ganz eigene Erfahrungen gemacht und an Empathiefähigkeit dazugewonnen", sagte er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Sozialführerschein für engagierte Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.