| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Spaß und Spannung bei der 13. Krimi-Nacht

Hückeswagen: Spaß und Spannung bei der 13. Krimi-Nacht
Die Regionalkrimis um den unorthodox ermittelnden Kommissar Franz Eberhofer haben eine große Fangemeinde und sind teilweise verfilmt worden. Auch Angelika Weiß zählt zu den Fans von Autorin Rita Falk und stellte bei der 13. Krimi-Nacht den Bayern-Krimi "Zwetschgendatschikomplott" vor. FOTO: BM-Foto Jürgen Moll
Hückeswagen. Die 13. Krimi-Nacht lockte am Freitagabend eingefleischte Thriller Fans in die Stadtbibliothek. Vier Besucherinnen stellten ihre aktuellen Lieblingskrimis mit humorvollen und verzwickten Geschichten vor. Von Cristina Segovia-Buendia

Im Schutze der Dunkelheit waren am Freitagabend lesefreudige Hückeswagener zur Bücherei an der Friedrichstraße gepilgert. Einige von ihnen trugen zur Vorstellung ihren Lieblingskrimi mit sich. Andere freuten sich derweil auf einen spannenden Abend mit dem einen oder anderen wertvollen Buchtipp für die kommenden Herbst- und Winterabenden.

Mit einem Glas Rot- oder Weißwein und einer kleinen Knabberei machten es sich die Krimifans in der ersten Etage gemütlich, wo Rattanstühle und ein beleuchtetes Lesepult vorbereitet waren.

Angelika Weiß machte den Anfang. Umgeben von meterlangen Regalen mit Büchern über Geschichte, Psychologie, Philosophie und alles rund ums Heimwerken, wurde es still. Sie hatte den Bayern-Krimi "Zwetschgendatschikomplott" von Rita Falk mitgebracht und setzte damit auf einen eher humorvollen Einstieg. Nach einer kurzen Einführung zu Inhalt und Charaktere, begann die ehemalige SPD-Ratsfrau mit der Lesung und brachte die Besucher immer wieder zum Schmunzeln oder gar Lachen. Die Geschichte über Kommissar Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen und seinen Freund, den Münchener Privatdetektiv Rudi Birkenberger, die in der bayrischen Provinz merkwürdige Verbrechen aufklären, schien beim Publikum gut anzukommen. "Es ist ein lustiger Krimi, der beim Lesen Spaß macht und mich persönlich auch sehr entspannt", sagte Angelika Weiß.

Veronika Hartmann stellte den Krimi "Gone Girl: Das perfekte Opfer" der US-amerikanischen Autorin Gillian Flynn vor, der 2014 mit den Schauspielern Ben Affleck und Rosamund Pike in den Hauptrollen verfilmt wurde. "In diesem Buch geht es vor allem um die beiden Hauptcharaktere, das Ehepaar Amy und Nick Dunne, die aus verschiedenen Verhältnissen stammen", berichtete die Vorleserin. Er ist Journalist und musste sich im Leben alles hart erarbeiten. Sie ist Psychologin und stammt aus wohlhabenden Verhältnissen. "Amys Erlebnisse sind in Tagebuchform geschrieben, während Nick der Ich-Erzähler ist", sagte Veronika Hartmann. Inmitten der Geschichte, die während der amerikanischen Immobilienkrise von 2007 spielt, in der beide ihren Job verlieren, wird Nick verdächtig, seine Frau ermordet zu haben. "Das ist auch eine Kritik der Autorin an den Medien, die in Amerika auch ohne Leiche schnell jemanden als Mörder verurteilen", erläuterte Veronika Hartmann.

Nach einer kurzen Pause, die die Besucher für den Nachschub an Getränken und Knabbereien nutzten, stellten Edith Gerhards und Christine Bütow ihre Lieblingskrimis vor. Zum einen "Girl on the Train" von Paula Hawkins, zum anderen einen Ostfriesenkrimi von Klaus Peter Wolf. "Es ist jetzt das zweite Mal, dass ich bei der Kriminacht dabei bin", erzählte Christine Bütow. "Ich bin eine Leseratte und finde es gut, hier von anderen Büchern zu hören und auch selbst vorzulesen." Den Ostfriesenkrimi mag sie, "weil ich oft in Ostfriesland Urlaub mache und mich dort gut auskenne. Da macht das Lesen eines Krimis, der dort spielt, einfach mehr Spaß."

Edith Gerhards vom Freundeskreis der Stadtbibliothek nahm bereits zum zwölften Mal an der Krimi-Nacht teil: "Es ist einfach ein intimer Rahmen mit einer tollen, gelösten Atmosphäre, in der alle gespannt und aufmerksam zuhören."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Spaß und Spannung bei der 13. Krimi-Nacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.