| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Stadt versichert: Dichtheitsprüfung muss nicht sein

Hückeswagen. Hausbesitzer in Hückeswagen, die von Mitarbeitern einer Firma angesprochen werden, jetzt die Dichtheit ihrer Hausanschlüsse überprüfen zu lassen, sollten skeptisch sein: "Diese Firma ist nicht im Auftrag der Stadt tätig", betonte gestern Bauamtsleiter Andreas Schröder im Gespräch mit unserer Zeitung. Er sei von einem Bürger angesprochen werden, dem das widerfahren ist. Diesem war an der Haustür mitgeteilt worden: "Wir sind jetzt gerade in der Nähe, da könnten wir die Dichtheitsprüfung gleich mitmachen."

Doch Verwaltung und Politik hatten sich vor zwei Jahren dagegen entschieden, die Hauseigentümer in Hückeswagen zu einer solchen Prüfung zu verpflichten. Das ist auch auf der Internetseite www.hueckeswagen.de/Dichtheitspruefung.756.0.html nachzulesen. Dort heißt es unter anderem: "Aktuellen Handlungsbedarf haben nur Eigentümer oder Pächter von Grundstücken, die in Wasserschutzgebieten liegen." In Hückeswagen sind davon nur solche südlich der K 5 und der Straße von Heidt nach Dreibäumen, die im Einzugsbereich der Dhünn-Talsperre liegen, betroffen. "Für alle anderen privaten Grundstücke in Hückeswagen gibt es keine Pflicht für Dichtigkeitsprüfungen bei bestehenden Leitungen."

Schröder rät bei Angeboten zur Vorsicht: "Seriöse regionale Unternehmen machen solche nicht."

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Stadt versichert: Dichtheitsprüfung muss nicht sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.