| 00.00 Uhr

Brauchtum
Hämmeraner Schützen ohne König, dafür mit Prinzenpaar

Brauchtum: Hämmeraner Schützen ohne König, dafür mit Prinzenpaar
Das Prinzenpaar Hanna und Maximilian Preußiger (vorne, M.) regiert jetzt zusammen mit Schülerprinz Jason Weber (3. v. r.) und der Hückeswagener Vorsitzenden Gabriele Schmauch (vorne, l.) die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. FOTO: J. Löhr
Hückeswagen. HÄMMERN (büba) Es ist das gleiche Dilemma wie vor zwei Jahren, als die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hämmern erstmals in ihrer Vereinsgeschichte ohne König geblieben war. Auch am vorigen Montag traute sich niemand der Schützen beim Königsschießen an den Rumpf - im vorigen Jahr hatte es immerhin noch ein Duell um die Königswürde gegeben. Zwar fiel am Montagnachmittag der linke Flügel mit dem 154. Schuss durch Nadine Schnell, doch dann kämpfte keiner mehr darum, für ein Jahr Schützenkönig oder Schützenkönigin von Hämmern zu sein.

Nach dem "Intermezzo" mit Heike Hildebrand als Schützenkönigin gibt es nun erneut eine "wilde Regierung" bei den Hubertusschützen. "Regiert" werden sie nun vom Prinzenpaar Hanna und Maximilian Preußiger. Die junge Frau hatte mit dem achten Schuss das Krönchen und dem 32. Schuss den linken Flügel von der Stange geholt. Bis beim Prinzenschießen jedoch der Rumpf fiel, sollte es noch weitere 77 Schüsse dauern: Mit dem 109. Schuss fiel der Vogel, und Maximilian Preußiger war Hämmeraner Prinz.

Beim Schülerprinzenschießen setzte sich Jason Weber durch, der den Rumpf des Vogels mit dem 81. Schuss so traf, dass er von der Stange fiel. Sowohl er als auch Prinz Maximilian Preußiger kennen sich in ihren Rollen bereits aus, hatten sie ihre Ämter doch schon seit dem Schützenfest 2016 inne. Beim Pokalschießen der jüngsten Schützen (U 12) sicherte sich Jonas Granzin den Titel mit dem 169. Schuss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brauchtum: Hämmeraner Schützen ohne König, dafür mit Prinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.