| 00.00 Uhr

Brauchtum
Hämmern hat wieder eine Schützenkönigin

Hückeswagen. HÄMMERN (büba) Die "wilde Regierung" durch Schülerprinzessin und Prinzessin in dem Dorf zwischen Hückeswagen und Wipperfürth hat endlich ein Ende: Seit Montagabend wird die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hämmern zwar erneut von einer Frau regiert, mit Heike Hildebrand aber steht wieder eine Königin an der Spitze. Im vorigen Jahr hatte es erstmals in der Geschichte des Schützenvereins keinen Schützenkönig gegeben. Insgesamt schossen am Montagnachmittag 45 Schützen auf den Vogel auf der Stange am Schützenhaus Hämmern, wo das dreitägige Schützenfest seit dem vorigen Jahr gefeiert wird. Am Ende blieben zwei Anwärter um die Königswürde übrig. Schließlich fiel der Rumpf mit dem 175. Schuss - und den hatte Heike Hildebrand abgegeben. Großer Applaus brandete auf, und die Erleichterung war vielen Schützen in die Gesichter geschrieben. Der neuen Majestät stehen Ulrike Kühn und Silke Jauster als Adjutantinnen zur Seite.

Beim Schießen um die Prinzenwürde wollte es offenbar Maximilian Preußiger wissen: Mit dem 156. Schuss fiel nicht nur der Rumpf und ihm damit die Prinzen-Rolle für die kommenden zwölf Monate zu, er hatte zuvor auch schon beide Flügel abgeräumt. Seine Prinzessin ist Hanna Leistikow, sein Adjutant Daniel Hildebrand.

Beim Schülerprinzenschießen stand mit dem 106. Schuss der Sieger fest: Jason Weber ist der neue Schülerprinz der Hämmeraner Schützen. Und beim U 12-Pokalschießen der Kinder holte Jannik Löhr, der am Samstag bei der neuen Show "Hämmern singt live" schon als Sänger Aufmerksamkeit erregt hatte, den Vogel von der Stange - mit dem 139. Schuss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brauchtum: Hämmern hat wieder eine Schützenkönigin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.