| 00.00 Uhr

Ehrensache
Heuss-Medaille für Elke Welp

Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (bn) Vor 70 Jahren wurde im Nachkriegsdeutschland die FDP gegründet. Ihr erster Vorsitzender war ab 1946 Theodor Heuss, später für zehn Jahre Bundespräsident und einer der großen Liberalen der Republik. Mit der silbernen Theodor-Heuss-Medaille zeichnete nun am Dienstagabend der FDP-Ortvorsitzende Jörg Kloppenburg beim Ortsparteitag Elke Welp aus. Sie bekam Medaille und Urkunde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft bei den Freien Demokraten.

In den 1970er Jahren war Elke Welp mit ihrem Mann Gerhard von Remscheid nach Hückeswagen in die damals neu erbaute "Runkel-Siedlung" in Kleineichen gezogen. Von Anfang an engagierte sich Gerhard Welp in der Hückeswagener FDP, wurde schnell ihr Vorsitzender und blieb das später über Jahrzehnte. Auch Elke Welp trat 1976 in die Partei ein, agierte darin aber eher im Hintergrund, unter anderem in verschiedenen Vorstandsämtern und als Kandidatin im Wahlbezirk.

Die FDP wurde bei den Welps zur "Familiensache": Auch die drei inzwischen erwachsenen Kinder engagieren sich in und für die Liberalen. Tochter Karin Wroblowski ist Mitglied der FDP-Ratsfraktion.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrensache: Heuss-Medaille für Elke Welp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.