| 00.00 Uhr

Kommen & Gehen
Im Goethetal gibt's jetzt Erholung für gestresste Füße

Kommen & Gehen: Im Goethetal gibt's jetzt Erholung für gestresste Füße
Irene Oberdörfer ist gelernte Arzthelferin und hat jetzt im Goethetal eine Fußpflege-Praxis eröffnet. FOTO: W. Weitzdörfer
Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (wow) Es geht nichts über gesunde und belastbare Füße - schließlich tragen sie denMenschen tagein, tagaus auf Tausenden von Schritten durch die Gegend. Umso schlimmer, wenn es dann hier oder dort zwickt. An dieser Stelle kommt Irene Oberdörfer aus Hückeswagen ins Spiel. Die 37-Jährige ist eigentlich gelernte Arzthelferin, hat sich dann aber 2007 beruflich neu orientiert. "Ich war wegen meiner Kinder in meinem alten Beruf kürzergetreten und bin dann ins Nagelstudio meiner Schwägerin eingestiegen, das sie damals in Winterhagen führte", erzählt Oberdörfer.

Die Hückeswagenerin eröffnete jetzt ihre Fachpraxis für Fußpflege im Haus Goethestraße 8 in den ehemaligen Räumlichkeiten des Friseursalons von Mirzeta Mujezinovic, die im April an den Bahnhofsplatz gezogen wart. "Das Nagelstudio ist nach einigen Jahren an die Bachstraße umgezogen, dort habe ich dann eine große Nachfrage auch nach Fußpflege bemerkt", sagt die 37-Jährige. Daraufhin habe sie sich in Schwerte in drei Jahren in Teilzeit zur Podologin ausbilden lassen. Ihren Abschluss wird sie im Februar 2018 machen: "Dann kann ich auch die Kassenzulassung bekommen", sagt Oberdörfer.

Der Wunsch nach der Selbstständigkeit in einer eigenen Praxis hegt sie schon länger. "Wir haben eine ganze Zeit lang gesucht, bis dann zufällig die Räumlichkeiten hier frei wurden. Der Friseursalon, der bis zuletzt hier ansässig war, ist in das Gebäude neben dem Bürgerbüro umgezogen." Im Mai fiel der Startschuss zu den Renovierungs- und Umbauarbeiten, die bis sich bis Ende August hingezogen hatten. Oberdörfer ist besonders mit der Lage ihrer Praxis zufrieden. Undüber das gute Feedback nach dem Start ins Geschäftsleben ist sie fast schon ein wenig überrascht: "Es ist tatsächlich sehr gut angelaufen. So gut, dass ich Unterstützung brauche." Die 37-Jährige sucht einen Mitarbeiter, der mindestens Fußpfleger sein sollte, besser jedoch Podologe. Und ab November wird sie zusätzlich von ihrem Mann unterstützt.

Im Angebot der 37-Jährigen finden sich neben dem klassischen Fußpflegeprogramm wie der medizinischen Fußpflege, der Fuß- und Beinmassage, einer Fußreflexmassage oder der Nagelprothetik auch kleine Extras wie das Lackieren der Fußnägel, Druck- und Reibungsschutz oder Notfallbehandlung bei Hühneraugen oder eingewachsenen Nägeln. Termine nach Vereinbarung, Tel. 9269727,

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen & Gehen: Im Goethetal gibt's jetzt Erholung für gestresste Füße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.