| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
JuZe hilft, Kinderlähmung zu bekämpfen

Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (büba) In der Oberbergischen Apotheke und auch im Kolpinghaus werden sie bereits gesammelt, nun können auch im Jugendzentrum (JuZe) Kunststoffdeckel und -verschlüsse, etwa von Getränkeflaschen und Tetrapacks, abgegeben werden. Das Team des Jugendzentrums um seine Leiterin, Stadtjugendpflegerin Andrea Poranzke, unterstützt damit die Rotarier, die für 500 Deckel eine lebenswichtige Impfung gegen Polio, hierzulande als Kinderlähmung bekannt, bezahlen können.

Weltweit gibt es noch wenige Länder, in denen Polio noch nicht erfolgreich bekämpft wurde. Das wollen die Rotary-Clubs nun ändern. Kinderlähmung ist eine hochansteckende Krankheit, die vor allem Kleinkinder befällt, mitunter aber auch Erwachsene. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen, die Infektion kann tödlich verlaufen. Zwar ist Polio auch heute noch unheilbar, mit einer Impfung wird jedoch ein lebenslanger Schutz dagegen erreicht.

Im JuZe steht nun ein Sammelbehälter, in den die Kunststoffdeckel eingeworfen werden können. Ein einzelner wiegt rund zwei Gramm, 500 Stück ergeben dann ein Kilogramm an Kunststoff, das recycelt werden kann. Den Erlös, den die Rotarier dafür erhalten, deckt die Kosten für eine Impfung. Das Informationsblatt, das im JuZe aushängt, geht auch auf die Pfandflaschen ein. So können diese - egal, ob Einweg- oder Mehrwegflaschen - auch ohne Deckel im Supermarkt oder Getränkeladen abgegeben werden.

Denn bei der Rückgabe ist nur das Pfandzeichen entscheidend, und das steht auf der Banderole um die Flasche, nicht auf dem Deckel. Weitere Informationen zu dieser Aktion gibt es im Internet unter http://deckel-gegen-polio.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: JuZe hilft, Kinderlähmung zu bekämpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.