| 00.00 Uhr

Sportlich
Nina Schumacher ist zweitbeste Kickboxerin Europas

Hückeswagen. HÜCKESWAGEN Nach einigen aufregenden Tagen bei der Muaythai-Europameisterschaft in Kroatien hat die Kickboxerin Nina Schumacher mit der Silbermedaille im Gepäck die Heimreise angetreten. Für die Europameisterschaft in Split hatte die 28-jährige Wipperfürtherin, die Trainerin im ATV Hückeswagen ist, hart trainiert. Das bekamen auch ihre Kickbox-Schüler beim ATV zu spüren, die einen Teil der Konditionsübungen mit ihrer Trainerin gemeinsam absolvierten.

Die amtierende Deutsche Meisterin in der Kickbox-Disziplin Muaythai hatte bereits im Mai bei der Weltmeisterschaft in Schweden die Bronzemedaille erkämpft. Nun ist sie Vize-Europameisterin.

"Leider hat es für mich im Finale nicht gereicht. Der Sieg und damit der EM-Titel geht verdient an Finnland", informierte Nina Schumacher ihre Fans und Freunde noch aus Kroatien über das Ergebnis.

Die deutsche Nationalmannschaft war mit drei Kämpfern und zwei Kämpferinnen zur EM angereist. Vier davon schafften es ins Finale.

Im kroatischen Split ging sie in ihrer neuen Gewichtsklasse 48 Kilogramm an den Start. "Bis zum Schluss hatte ich mit dem Gewicht zu kämpfen", berichtet sie. Nach einer schweren Erkältung in den Sommerferien blieben der Kämpferin fünf Wochen Zeit, um fünf Kilogramm abzunehmen. Eine zusätzliche Herausforderung, der sich Schumacher stellte. In Kroatien hieß es dann das Gewicht zu halten. "Abends Treppenlaufen und Seilspringen, früh morgens um 5 Uhr die letzten Gramm dehydrieren. Nach der Waage brauchte es dann erst einmal Elektrolyte und viel Ruhe, um nachmittags kampfbereit zu sein", berichtet die 28-Jährige.

Das Los entschied und ließ die Deutsche im ersten Kampf auf die Turnierfavoritin aus Russland treffen. Die russischen Kickboxer gelten als technisch sehr versiert und kämpferisch aggressiv. Doch mit einer Ellenbogen-Attacke zum Kopf beendete Nina Schumacher bereits in der zweiten Runde den Kampf mit einem technischen K.O. und zog siegreich ins Halbfinale. Die Freude war groß, die Motivation nun noch größer. Bereits zwei Tage später folgte nach drei spannenden Runden gegen Spanien der zweite Sieg und damit der Einzug ins Finale. Gold schien zum Greifen nah. Doch im finalen Kampf gegen Finnland fand Schumacher dann ihre Grenzen. "Die Luft war plötzlich raus. Ich konnte meine Ecke nicht mehr hören und meinen Plan nicht umsetzen", sagt die Thaiboxerin.

Nach dem Kampf brauchte es dann einige Zeit, um das Ergebnis zu realisieren: Schumacher bringt den Titel der Vize-Meisterin ins Bergische Land. Eine Tatsache, die nicht nur die Sportlerin, sondern auch ihre Teams und Sponsoren freut. Nun freut sie sich auf die Zusammenarbeit, von der auch der ATV profitieren soll. "Wir wollen einen Boxring zur Förderung der Jugend anschaffen", sagt Nina Schumacher ehrgeizig. Die ersten Schritte hierfür seien schon getan. Wer an einem Sponsoring jeglicher Art interessiert ist, kann die schlagkräftige Frau kontaktieren unter info@schumacher-nina.de. HEIKE KARSTEN

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportlich: Nina Schumacher ist zweitbeste Kickboxerin Europas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.