| 00.00 Uhr

Leben & Lernen
Raketen-Rutsche für die Knirpse der "Rappelkiste"

Leben & Lernen: Raketen-Rutsche für die Knirpse der "Rappelkiste"
Es kann gerutscht werden: Auch Sparkassensprecher Michael Scholz und Edelgard Kux (r.), die Eigentümerin und Vermieterin der Kindergarten-Räumlichkeiten, waren beim Rutschenfest zu Gast. FOTO: Verena Gehle
Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (BM) Sie ist exakt 17,6 Meter lang. Und entsprechend auffällig, dass jeder, der auf der Bachstraße entlangfährt oder -geht, sie wohl schon gesehen hat: Die neue Rutsche des Elterninitiativ-Kindergartens "Rappelkiste" ist ein Hingucker und wurde jetzt offiziell an die Jungen und Mädchen übergeben, teilte Verena Gehle mit. "Eigentlich sind es immer nur die Eltern, die sich nicht trauen," berichtete Kindergarten-Leiterin Beate Goller-Martin schmunzelnd. "Alle unsere Kinder, sogar die Zweijährigen, nutzen die Rutsche, wann immer es geht und sind begeistert."

2013 hatten die Mitglieder der Elterninitiative in der alten Tuchmachervilla an der Bachstraße beschlossen, dass es eine Hangrutsche vom Spielplatz im oberen Bereich bis zum Ausgang im unteren Bereich geben soll. Hoch geht's für die Kinder, Erzieherinnen und Eltern über eine normale Treppe - runter dann mit viel mehr Spaß auf dem Hosenboden.

Vier Jahre lang wurde geplant und gespart. Es mussten bau- und denkmalrechtliche Fragen geklärt werden, darüber hinaus war das Gelände zu klein. Der Vermieter kaufte daraufhin einen Teil des Nachbargrundstücks hinzu und stellte es dem Kindergarten kostenfrei zur Verfügung. Die landschaftlichen Gegebenheiten wurden angepasst, die notwendige Einzäunung beauftragt, und schließlich wurde die Rutsche im Sommer dieses Jahres von einem Hersteller für Spielplatzbedarf geliefert: Die Edelstahl-Tunnelrutsche im Stil einer silbernen Rakete hat eine Neigung von 30 Prozent. Um die Rutsche zu realisieren, hatten die Eltern der "Rappelkiste" viel Engagement gezeigt. So wurden etwa unzählige Waffeln gebacken und auf dem Altstadtfest sowie dem Martinsmarkt für den guten Zweck verkauft.

"Unser herzlicher Dank gilt auch den zahlreichen Spendern", betonte Beate Goller-Martin. Den größten Betrag in Höhe von 1500 Euro ließ dabei die Sport- und Sozialstiftung Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen dem Kindergarten an der Bachstraße zukommen. So war Marketingleiter Michael Scholz auch zu Gast beim Rutschenfest, in dessen Rahmen das neue Spielgerät von Kindern, Erziehern, Eltern, Fördermitgliedern und Ehemaligen offiziell willkommen geheißen wurde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leben & Lernen: Raketen-Rutsche für die Knirpse der "Rappelkiste"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.