| 00.00 Uhr

Blickpunkt Tourismus
Städte machen Werbung fürs Radfahren im Bergischen

Hückeswagen. BONN/HÜCKESWAGEN (büba) Radfahren im Bergischen Land? Dass das funktioniert und auch noch eine boomende Branche ist, verdeutlichten jetzt die Tourismus-Beauftragten der Städte Hückeswagen, Heike Rösner, und Radevormwald, Heike Ueberall, auf der Radreisemesse in der Stadthalle von Bonn-Bad Godesberg. Die Schloss-Stadt präsentierte sich dort bereits zum sechsten Mal, teilte gestern Torsten Kemper von der Stadtverwaltung mit.

Die Aussteller profitierten dabei vom "Schmuddelwetter", denn bei fünf Grad Außentemperatur lockte es tausende Besucher in die Stadthalle. Schon vor der offiziellen Eröffnung waren die ersten Besucher in der Halle, und der Andrang riss sechs Stunden lang nicht ab. Heike Ueberall und Heike Rösner gaben den Besuchern an ihrem Stand Auskünfte zu den zahlreichen Radrouten und weiteren Freizeitmöglichkeiten in beiden Städten. Radevormwald warb zudem mit Ostereiern mit dem 700-Jahr-Logo für sein Festwochenende am 7. und 8. Mai. Die Kollegin aus Wipperfürth war kurzfristig ausgefallen, so dass die beiden Touristikerinnen aushalfen und für den Hansetag im kommenden Jahr warben. Kemper: "Die Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und ist für alle Seiten positiv."

Besonders beliebt am Stand der drei Städte war die neue Radkarte mit ausgeschilderten Fahrradrouten und Bahntrassen im Bergischen Land. Wer den Besuch in Bad Godesberg verpasst hat, kann die kostenfreie Karte zu den Öffnungszeiten im Bürgerbüro, Bahnhofsplatz 14, erhalten. Weitere touristische Höhepunkte Hückeswagens, auf die vor allem Heike Rösner verwies, waren die Bever-Talsperre mit den vielen Freizeitmöglichkeiten und die historische Altstadt, die auch bei den Standbesuchern Interesse auf sich zogen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Tourismus: Städte machen Werbung fürs Radfahren im Bergischen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.