| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Stadtverwaltung gibt den Mailverkehr wieder frei

Hückeswagen. Auch wenn die Bedrohungslage durch Trojaner weiterhin als kritisch eingestuft wird, gibt die Stadtverwaltung den Mailverkehr wieder frei; Gleiches gilt für die Verwaltung von Wipperfürth. Ende Februar hatten die Hanse- und die Schloss-Stadt laut Torsten Kemper von der Stadtverwaltung gemeinsam den Empfang von E-Mails mit Anhang gesperrt. Grund war die Bedrohung durch den Trojaner "Locky", der wichtige Dateien verschlüsselt und bei einigen Kommunen und Institutionen für erhebliche Schäden gesorgt hatte. Ab sofort können wieder Dateien mit Mailanhängen an die Stadtverwaltungen gesendet werden, nachdem bei der Datenzentrale Civitec ein zusätzlicher, leistungsfähiger Virenscanner installiert wurde.

Wipperfürths Bürgermeister Michael von Rekowski: "Wir brauchen uns nicht der Illusion hinzugeben, dass durch einen Scanner die Gefahr von Viren und Trojanern gebannt ist." Allerdings sei das grundsätzliche Sperren von Mailanhängen eine erhebliche Einschränkung für die Bürger gewesen. "Daher war es an der Zeit, den Mailverkehr wieder zu öffnen."

Zusätzlich zu den technischen Lösungen setzen die beiden Städte dabei auch auf Schulungen der Mitarbeiter. "Am einfachsten kann den Gefahren durch Viren und Trojaner durch aufmerksame Nutzer begegnet werden", betont Bürgermeister Dietmar Persian. Wenn man schon zu Hause nicht jede Mail unbesehen öffnen sollte, gelte das am Arbeitsplatz erst recht.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Stadtverwaltung gibt den Mailverkehr wieder frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.