| 00.00 Uhr

HÜckeswagen
Streit um Schäden in der Alten Ladestraße

HÜckeswagen. Sie ist noch keine zehn Jahre alt, aber die Schäden in der Fahrbahn der Alten Ladestraße sind auf der gesamten Länge zwischen dem Montanus-Kreisverkehr und dem Bergischen Kreisel bereits groß. Schon mehrfach hatte CDU-Ratsherr Wilfried Hager das in den Fachausschüssen angesprochen und danach gefragt, ob die Beseitigung der Schäden noch im Rahmen der Gewährleistung zu Lasten und auf Kosten der Baufirma gehe. Bauamtsleiter Andreas Schröder hatte das bejaht.

Dass noch kein Schaden behoben wurde, erklärte Schröder nun nach erneuter Anfrage von Wilfried Hager im Stadtrat so: Die Baufirma habe sich bereiterklärt, die Schäden auf eigene Kosten zu beheben, gehe dabei aber davon aus, dass es ausreiche, Risse in der Asphaltdecke mit Flüssigbitumen zu schließen. Damit sei es aber aus Sicht der Stadt nicht getan. Schröder: "Wir haben die Mängel dokumentiert und fordern ihre grundlegende Beseitigung." Eine weitere Begutachtung zusammen mit dem Landesbetrieb Straßen, der für den Bergischen Kreisel zuständig ist, stehe noch aus. "Das könnte streitig werden", sagte der Bauamtsleiter.

(bn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

HÜckeswagen: Streit um Schäden in der Alten Ladestraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.