| 00.00 Uhr

Hückeswagen
StVA-Nebenstelle bleibt weiter zu

Hückeswagen: StVA-Nebenstelle bleibt weiter zu
Noch ist die neue StVA-Nebenstelle ohne Betrieb. FOTO: OBK
Hückeswagen. Nach Leitungstest am Nachmittag wird entschieden, ob Betrieb morgen startet.

Erst schob die Telekom die Verantwortung zurück an den Kreis, jetzt geht's wieder in die umgekehrte Richtung: Es sei der kreiseigene Router, der für die Leitungsprobleme in der neuen Nebenstelle des Straßenverkehrsamtes (StVA) im Neubau am Etapler Platz verantwortlich ist, hatte in der Vorwoche eine Telekom-Sprecherin gesagt (die BM berichtete). Die Leitungen hingegen seien funktionstüchtig, was zuvor der Kreis angezweifelt hatte. Gestern sagte der zuständige Dezernent bei der Kreisverwaltung, Dr. Christian Dickschen, auf Anfrage unserer Redaktion: "Der alte Router hat störungsfrei funktioniert. Bis Sonntagmorgen."

Wie dem auch sei: Die neuen Räumlichkeiten in dem Neubau, Alte Ladestraße 1, werden auch heute, Dienstag, nach dem Umzug vom Etapler Platz immer noch nicht genutzt werden können. Eigentlich sollte die neue Nebenstelle bereits vorigen Dienstag ihren Betrieb aufnehmen. "Nach erneuten umfangreichen Testläufen wurde festgestellt, dass weiterhin Verbindungsprobleme bestehen", teilte gestern Kreis-Sprecherin Iris Trespe mit.

Heute nun wird laut Dickschen ein Techniker des Netzbetreibers einen neuen Router installieren. Erst am Nachmittag steht dann wohl fest, ob die Probleme mit der Verbindung behoben sind. Dann entscheidet sich auch, ob die Nebenstelle eventuell morgen oder am Donnerstag öffnet. Halten die Störungen an, wird's auch diese Woche nichts mit der Neueröffnung. Dickschen: "Wir wissen nicht, woran es liegt. Der Teufel steckt im Detail."

Geöffnet ist die Gummersbacher Hauptstelle des Straßenverkehrsamts in Niederseßmar, Gummersbacher Straße 41a: montags bis freitags, 7.30 bis 12 Uhr, sowie zusätzlich donnerstags, 14 bis 17.30 Uhr.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: StVA-Nebenstelle bleibt weiter zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.