| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Telefonzelle für Bücher wird als Mülleimer missbraucht

Hückeswagen: Telefonzelle für Bücher wird als Mülleimer missbraucht
Statt mit lesbaren Büchern wird die Telefonzelle im GBS-Haus häufig mit Müll bestückt. FOTO: Regina Stefer
Hückeswagen. Zum Telefonieren ist die rote, typische englische Telefonzelle im gläsernen Foyer unterhalb des Bürgerbüros zwar nicht mehr zu nutzen. Dafür aber ist sie hübsch anzuschauen und seit drei Jahren eine kleine Zweigstelle der Stadtbibliothek. Denn Sinn und Zweck dieser Telefonzelle ist es, ein Buch zu entnehmen, zu lesen und wieder zurückzustellen, ein Buch hineinzustellen, dafür ein anderes mitzunehmen, oder einfach ein Buch abzugeben, damit es auch von anderen gelesen werden kann.

"Es dürfen auch mehrere sein. Und das alles kostenfrei", berichtet Regina Stefer vom Bibliotheksteam.

Der Büchertausch wird rege genutzt, wie die Mitarbeiter der Stadtverwaltung beobachten können. Doch mitunter verkommt die Telefonzelle zu einem Mülleimer. Regina Stefer: "Trotz der Bitte, sie nicht zur Entsorgung alter Buchbestände zu benutzen, geschieht dies immer wieder." Zudem würden dort häufig auch Kartons und Körbe mit vergammelten Büchern und sogar Müll abgestellt - wie in der vergangenen Woche.

"Viele Leser mögen keine Bücher wegwerfen", berichtet die Büchereimitarbeiterin und appelliert: "Sie sollten sich aber, bevor das dann andere für sie tun, überlegen, ob Zustand und Inhalt der Bücher anderen Lesern noch zuzumuten ist." Schließlich sei die Telefonzelle keine Mülltonne.

Außer den Angestellten der Bibliothek kümmern sich auch andere Personen in regelmäßigen Abständen um die Telefonzelle. Dann werden alte, verschmutzte und beschädigte Bücher ausgeräumt, "so dass das Angebot einigermaßen übersichtlich und ansprechend bleibt", berichtet Regina Stefer.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Telefonzelle für Bücher wird als Mülleimer missbraucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.