| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Tierkinder und Selbstgebackenes im Bauerncafé

Hückeswagen: Tierkinder und Selbstgebackenes im Bauerncafé
Nadine Strombach und Marcus Paul mit Michel und Nele sowie Freundin Nina Wittfeld mit Ida und Paul präsentieren drei junge Gänse. FOTO: Jürgen Moll
Hückeswagen. An fünf Wochenenden im Sommer öffnen Nadine Strombach und Marcus Paul ihren Garten an der Radtrasse, dem "Bauerncafé zum Busenbach", für Gäste. Erwartet wird Nachwuchs bei den Schweinen und Kaninchen. Von Heike Karsten

Drei Wochen lang waren Mathilda und Moni in Hannover im "Liebesurlaub". Nun sind die beiden Rotbunten Husumer Sattelschweine zurück in Busenbach - und kugelrund. "Noch vor Vatertag werden sie ferkeln", kündigen ihre Besitzer, Nadine Strombach und Marcus Paul mit ihren Kindern Nele (4) und Michel (2), an. Auf ihrem großen Grundstück in Busenbach leben bereits sechs Schweine, 25 Hühner, drei Kaninchen und zehn Gänse. Auch die Kaninchen erwarten in Kürze Nachwuchs.

Die Tierkinder sind der große Renner, wenn die Familie ihr Grundstück an fünf Wochenenden im Sommer für die Öffentlichkeit zugänglich macht und in ein Bauerncafé verwandelt. Die Vorbereitungen für die Saison laufen bereits. Daher ist ein Urlaub, wie sie Mathilda und Moni genossen haben, derzeit nicht drin.

Das Ehepaar hat in den vergangenen Wochen und Monaten das Grundstück begradigt und neuen Rasen eingesät, um Platz für nun bis zu 150 Sitzgelegenheiten zu schaffen. "Es wurden 500 Kubikmeter Erde bewegt", berichtet Paul. Eine Hecke wurde gerodet und eine Natursteinmauer gesetzt. Rund um das Nebengebäude wird derzeit noch gepflastert und der Eingang mit einer neuen Kiesschicht versehen.

An fünf Wochenenden stehen dann ländlich gedeckte Tische auf einer 2000 Quadratmeter großen Wiese verteilt, teilweise bis unter die Apfelbäume. Eine Landidylle, die kaum ein Gastronomiebetrieb zu bieten hat - schon gar nicht entlang der ehemaligen Bahntrasse. "Wir sind mit die Einzigen, die so etwas am Radweg anbieten", berichtet Paul.

Drei Jahre habe es gedauert, bis das berufstätige Ehepaar die Sondergenehmigung für die Außenbewirtung erhalten hat. Nun startet das Bauerncafé in die vierte Saison. Das erste geöffnete Wochenende ist zur Bergischen Wanderwoche für den 27. und 28. Mai geplant (s. Info-Kasten). Vier weitere Wochenenden mit Geflügelzuchtausstellung, Sommerfest und Hoftrödel sollen folgen. Bei schönem Wetter rechnet die Familie mit rund 500 Gästen pro Wochenende. "Wir wollen den Leuten zeigen, wie das Leben mit Tieren ist", sagt Nadine Strombach. "Dennoch sind wir kein Streichelzoo. Die Tier bewegen sich zwar frei, lassen sich aber nicht unbedingt anfassen."

Für das bergische Wetter ist die Familie gewappnet: Zeltdächer und Sonnenschirme bieten Unterstellmöglichkeiten für kurze Regenschauer. "Wenn das Wochenende jedoch verregnet ist, bleibt das Bauerncafé zu", macht Nadine Strombach deutlich. Der Aufwand nur für vereinzelte Gäste wäre einfach zu groß. Immerhin erfolgt die Bewirtung allein durch Familienmitglieder und Freunde. Der Kuchen ist selbst gebacken, und es gibt regionale Leckereien von Hückeswagener Betrieben wie den Steinofenzopf der Schlossbäckerei Lehmann oder die Bratwurst der Metzgerei Sachser.

In den vergangenen Jahren kamen interessante Gäste ins Bauerncafé, darunter Touristen aus Frankreich und Australien. "Es macht sehr viel Spaß. Aber ein wenig Individualismus ist es schon", sagt Nadine Strombach über ihre Motivation, das private Grundstück an mehreren Sommertagen in ein Café zu verwandeln. Jetzt hofft das Paar auf wärme Temperaturen, damit die neue Bepflanzung gut anwächst und das Bauerncafé zu den geplanten Zeiten seine Pforte öffnen kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Tierkinder und Selbstgebackenes im Bauerncafé


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.