| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Verein möchte kurzfristig Nachfolger für Chala finden

Hückeswagen. Nach der überraschenden Kündigung von Jugendreferent Carlos Chala, der die Evangelische Kirchengemeinde Hückeswagen zum 31. Juli verlässt (die BM berichtete gestern), hat sich das Presbyterium am Dienstagabend getroffen. "Wir haben über die Situation beraten, die durch die Kündigung entstanden ist. Bis zu den Sommerferien laufen die Angebote uneingeschränkt weiter", teilte Pfarrer Reimund Lenth als Vorsitzender des Kirchengremiums mit. Wie es nach den Sommerferien konkret weitergeht, könne er noch nicht sagen. "Verschiedene Gremien, wie der Jugendausschuss, die Kirchengemeinde Bergisch Born und der Verein ,Zukunft Jugend', arbeiten an Lösungsoptionen", sagte Lenth gestern auf Anfrage der BM.

Michael Weber, Vorsitzender des 2011 eigens für die Finanzierung der Jugendleiterstelle gegründeten Vereins "Zukunft Jugend", möchte die Stelle kurzfristig und adäquat wiederbesetzen. "Wir müssen uns zusammensetzen und schauen, was für alle die beste Lösung und was vor allem finanzierbar ist", sagte er. Seit der Gründung habe der Verein pro Jahr 10.000 Euro zur Finanzierung der Jugendleiterstelle beigesteuert. "Jetzt müssen wir schauen, ob wir den Betrag temporär aufstocken können", sagte er.

Die Entscheidung von Chala habe man zu respektieren. Weber arbeitet seit 15 Jahren in der Personaldienstleistungsbranche. "Ich kenne das, wenn sich Menschen beruflich neu orientieren wollen oder müssen", sagte er. Er wünscht sich aber für die Zukunft, dass etwas mehr Ruhe reinkommt. Weber: "Deshalb müssen wir jemanden finden, der langfristig hier arbeiten möchte, um Vertrauen zu den Jugendlichen aufbauen zu können."

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Verein möchte kurzfristig Nachfolger für Chala finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.