| 00.00 Uhr

Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen
Versammlung bestätigt neuen Vorstand

Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen: Versammlung bestätigt neuen Vorstand
Frank Jäschke führt die Sparkasse bis Ende 2018. FOTO: sparkasse
Hückeswagen. Zum Weltspartag am Dienstag traf sich die Zweckverbandsversammlung und bestimmte Frank Jäschke und Alexander Still als Nachfolger von Michael Kühl und Thomas Palus. Erklärtes Ziel ist die weitere Eigenständigkeit der Sparkasse. Von Wolfgang Scholl

Die Zweckverbandsversammlung der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen hat am  Dienstag am frühen Abend in nichtöffentlicher Sitzung entschieden: Frank Jäschke ist ab jetzt neuer Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse. Er blickt auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in Banken und Sparkassen zurück und ist Experte in allen Aspekten des Kundengeschäfts - vom Privat- bis zum Firmenkunden, heißt es in einer Mitteilung von Sparkassensprecher Michael Scholz.

Alexander Still wird zum 1. Januar 2018 die Nachfolge von Thomas Palus antreten und neues Mitglied des Vorstands. Er hat seit 1994 mehrere Sparkassen kennengelernt und ist Experte für Kredit und Marktfolge. Im neuen Vorstand verantwortet Jäschke das Ressort Vertrieb, Still wird die Marktfolge leiten.

Beide Wahlen waren erforderlich, weil der bisherige Sparkassenvorstandsvorsitzende Michael Kühl die Führung bereits zu heute abgegeben hat. Bis 15. November will Kühl die Geschäfte an seinen Nachfolger übergeben. Das geht aus einer Mitteilung vom Freitag hervor. Das zweite Vorstandsmitglied Alexander Still tritt die Nachfolge von Palus an, der zum Jahreswechsel das Haus verlässt und in den Vorstand der Volksbank Ludwigsburg wechselt.

Frank Jäschke führt die Sparkasse bis Ende 2018. In dieser Zeit wird eine zukunftsfähige Konzeption für die Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen erarbeitet, um dem Institut eine stabile eigenständige Zukunft zu sichern, heißt es in der Pressemitteilung. Auf Anfrage erklärte Bürgermeister Johannes Mans, der seit einigen Monaten auch Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse ist, dass die ungewöhnlich kurze Vertragsdauer mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) abgesprochen ist.

"Es geht bei dieser Entscheidung eindeutig darum, die Eigenständigkeit des Hauses zu erhalten", sagte Mans. Die 14 Monate seien als Interimslösung zu sehen. "In der Kürze der Zeit mussten wir so handeln", sagte der Bürgermeister. Jäschke soll mit seiner Erfahrung maßgeblich dazu betragen, die Sparkasse wieder in ein ruhiges Fahrwasser zu führen. Im Mai hatten Vorstand und Verwaltungsrat von guten Zahlen aus dem Vorjahr berichtet.

"Wir haben schwierige Jahre hinter uns, wirtschaftlich und personell. Umso mehr freue ich mich, dass der Verwaltungsrat eine gute Entscheidung für die Zukunft getroffen hat", sagte Mans. Das Ziel des Erhalts der Eigenständigkeit zeige sich daran, dass der Vertrag von Still die "normale Laufzeit" von fünf Jahren habe. Mit seiner Erfahrung habe der neue Vorstandsvorsitzende die Aufgabe, in den kommenden 14 Monaten ein zukunftsfähiges Team aufzubauen.

Frank Jäschke ist 57 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Stationen waren die Deutsche Bank (davon sieben Jahre in den USA und Kanada), die Vereins- und Westbank sowie die Sparkasse Harburg-Buxtehude - dort verantwortete Jäschke von 2002 bis 2016 als Mitglied des Vorstands sämtliche Vertriebsbereiche und amtierte als Markt- und Handelsvorstand.

Alexander Still (verheiratet, zwei Kinder) ist Diplom-Wirtschaftswissenschaftler. Er hat fundierte Erfahrung in Kreditthemen, Marktfolge Aktiv (Kreditentscheidungen, Intensivbetreuung, Risikovorsorge, Problemkredite), Kreditmanagement. Führungserfahrung hat er mehr als zehn Jahre, zuletzt als Direktor Marktfolge und Verhinderungsvertreter des Vorstands. Stationen waren die Sparkassen Witten, Göttingen, Bordesholm und Arnsberg-Sundern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen: Versammlung bestätigt neuen Vorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.