| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Vielseitige Darbietung an Geige und Klavier

Hückeswagen: Vielseitige Darbietung an Geige und Klavier
Im Heimatmuseum musizierten 15 Nachwuchskünstler auf Geige und am Klavier - auch gemeinsam mit ihrer Lehrerin Stephanie Winter. FOTO: nico hertgen
Hückeswagen. 15 junge Musiker der Geigen- und Klavierklassen von Stephanie Winter stellten am frühen Dienstagabend im Heimatmuseum ihr beachtliches Können unter Beweis. Nervöse Anspannung gab's da nur zu Beginn. Von Wolfgang Weitzdörfer

Es ist für jeden Musiker, ob klein oder groß, Anfänger oder Profi, wohl immer der schönste Moment: Wenn man das, was man über Wochen und Monate einstudiert und gelernt hat, anderen Menschen vorspielen kann. Da herrscht bis wenige Augenblicke vor dem Auftritt nervöse Anspannung, die dann in einen guten oder sehr guten Vortrag mündet und schließlich mit einem befreiten Lächeln von einem abfällt.

So ist es wohl auch den 15 jungen Musikern der Geigen- und Klavierklassen aus Lennep und Hückeswagen von Musikschullehrerin Stephanie Winter gegangen, die am Dienstagabend, nur wenige Tage vor dem großen Musikschulfest am kommenden Samstag, im Heimatmuseum vor Eltern, Verwandten und Geschwistern zeigen konnten, was sie gelernt hatten.

Den Anfang machte Marvin, der auf dem Klavier mit dem bekannten Pop-Lied "Ich lass für dich das Licht an" der Band "Revolverheld" für einen stimmigen Einstieg sorgte. Eliah spielte mit Stephanie Winter ein Stück aus den "Harry-Potter"-Filmen auf seiner Geige. Zum ersten Mal klassisch wurde es mit der bekannten Arie "Habanera" aus der Oper Carmen von Georges Bizet, die von Dominik auf der Geige, wieder gemeinsam mit der Musikschullehrerin als Klavierbegleitung, vorgetragen wurde.

Sabina, Alina und Sophie hatten fast ein Jahr lang gemeinsam Geigenunterricht, sagte Winter. "Heute zwar nicht mehr, aber sie spielen nach wie vor gerne gemeinsam. Jetzt gleich ein Stück aus der 'Bauernkantate' von Johann Sebastian Bach." Weiter ging's mit dem "Imperial March" aus "Star Wars", dargeboten von Lukas am Klavier. Danach wurde es wieder klassisch: "Es gibt so viele schöne Geigensonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die sind aber alle furchtbar schwer, zum Glück gibt es aber Bearbeitungen für junge Musiker", sagte Winter. Anna spielte daraus einen Satz, Hannah brachte den ersten Satz aus einer anderen Geigensonate zu Gehör. Danach zeigte sich mit Tobias, dass man nicht zu alt sein kann, um ein Instrument neu zu erlernen: "Das geht auch mit Anfang 20, wenn man mitten in der Ausbildung steckt", sagte Winter. Tobias spielte zusammen mit seiner Lehrerin vierhändig am Klavier die Arie "Reich mir die Hand, mein Leben" aus der Oper "Don Giovanni", ehe Tabea mit Winter eine Gavotte im Geigen-Duett spielte. Eine Bearbeitung von Lindsey Stirling des Musicals "Das Phantom der Oper" war dann die letzte Einzeldarbietung des Konzertabends.

Dann kamen die Kinderorchester "Allegro" und "Kunterbunt", die mit Stücken wie "Happy" von Pharrell Williams, Mozarts "Kleiner Nachtmusik" oder dem bekannten "Can Can" einen schönen Schlusspunkt setzen. Die knappe Stunde Musik zeigte deutlich, wie vielseitig der Unterricht an der Musikschule ist - und machte richtig Lust auf das Musikschulfest am Samstag im Forum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Vielseitige Darbietung an Geige und Klavier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.