| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Vortrag über Vollmacht und Verfügung

Hückeswagen. "Wer klug ist, sorgt vor" - unter diesem Motto steht der dritte Informationsabend in der Reihe "Hückeswagener Gespräche" am Mittwoch, 22. Juni, ab 19 Uhr, in den Räumen der Diakonie, Fachstelle Sucht, an der Marktstraße 47 in Hückeswagen. Referentin Birgit Reinel vom Evangelischen Betreuungsverein des Kirchenkreises Lennep, zu dem auch die Schloss-Stadt gehört, spricht über die Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Krankheit, Unfall oder zunehmendes Alter können jeden oder die jeweiligen Angehörigen in die Situation bringen, dass Wünsche und Vorstellungen nicht mehr geäußert werden können. "Sie haben jedoch die Möglichkeit, in Form einer Vorsorgevollmacht, einer Betreuungsverfügung und einer Patientenverfügung selbst zu bestimmen, wer in einem solchen Fall Ihre Interessen vertreten soll", heißt es in der Ankündigung zu der Veranstaltung.

Mit einer Vorsorgevollmacht wird bestimmt, wer die persönlichen Interessen vertritt. Dies können (Ehe)- Partner, Kinder oder gute Freunde sein.

Wer selbst niemanden kennt, kann über eine Betreuungsverfügung einen ehrenamtlichen Betreuer bestimmen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Mi. 22. Juni, 19 Uhr, Diakonie, Fachstelle Sucht, Marktstraße 47. www.diakonie-kklennep.de

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Vortrag über Vollmacht und Verfügung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.