| 16.53 Uhr

Hückeswagen
Warum schweigt die CDU sich aus?

Hückeswagen. Die CDU hat in jüngster Zeit für Irritationen in Hückeswagen gesorgt. Zunächst war da eine von Fraktionschef Horst Schreiber bei der CDU-Hauptversammlung geäußerte Idee, die befremdete: Überlegenswert sei, eingeplantes Geld für die dringend notwendige Sanierung der Umkleiden am Sportplatz ein- und diese Summe für den NRW-Tag 2013 in Hückeswagen anzusparen. Bei den Umkleiden sei dann Eigenleistung der Sportvereine gefragt. Von Brigitte Neuschäfer

Der Stadtsportverband und der Traditionsfußballverein RSV 09 protestierten scharf. Die CDU reagierte nicht. Die schon da fällige öffentliche Erklärung dazu, ob sie in ihrem Gesamtheit hinter Schreiber steht oder der womöglich nur eine private Meinungsäußerung von sich gegeben hatte, blieb aus. Mit entsprechender Spannung wurde die Ratssitzung in dieser Woche erwartet. Da es um den Haushalt ging, lag eine eindeutige Stellungnahme der CDU in diesem Kontext nahe.

Aber sie kam wieder nicht. Zwar ging Schreiber nochmals auf seine Idee ein – aber nicht in Distanz dazu. Und was die CDU insgesamt von eben dieser Idee hält, blieb ihr gut gehütetes Geheimnis. Man saß den offen gärenden Konflikt schweigend aus und überließ es der Listenverbindung und damit der politischen Mehrheit im Rat, sich für den Sport und gegen Schreibers Idee zu positionieren. Deren Bekundungen, am Pakt mit dem Sport festhalten zu wollen, mögen dank der politischen Mehrheitsverhältnisse in Hückeswagen beruhigend sein.

Indes geben sie keine Antwort auf die nach Schreibers Äußerungen durchaus berechtigte Frage, wie die CDU es denn nun halten will mit der Finanzierung der Umkleiden-Sanierung. Diese Antwort kann nur die CDU selbst geben. Will sie sie weiter schuldig bleiben?

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Warum schweigt die CDU sich aus?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.