| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Wasserfuhr-Brüder haben "Heimspiel"

Hückeswagen. Der sogenannte junge deutsche Jazz wird erwachsen, und die Hückeswagener Brüder Julian und Roman Wasserfuhr sind dafür das Paradebeispiel. Ihr Album-Debüt "Remember Chet" (2006) haben die Brüder bereits mit 17 bzw. 20 Jahren eingespielt - eine Huldigung an Julians frühes Vorbild, den Trompeter Chet Baker - und waren damit auf begeisterte Resonanz gestoßen. Renommierte Kritiker finden die Musik der Brüder "verblüffend ungewöhnlich", bescheinigte Julian Wasserfuhr einen "magischen Ton", und das breite Publikum hat das Brüderpaar ins Herz geschlossen. Nun gibt es am kommenden Freitag ein Konzert mit dem bezeichnenden Namen "Heimspiel" in der Alten Drahtzieherei in Wipperfürth.

Nach drei erfolgreichen Alben zählen die Hückeswagener heute mit zu den renommiertesten Jazz-Musikern in Deutschland. Mit ihrem im August 2013 veröffentlichten vierten Album "Running" stehen die Brüder nun endgültig auf eigenen Füßen. Im gleichen Jahr wurden Julian und Roman Wasserfuhr vom Bundesverband der Musikindustrie mit dem German Jazz Award in Gold ausgezeichnet.

Am Freitag spielen die Hückeswagener im Quartett - Julian Wasserfuhr (Trompete), Roman Wasserfuhr (Piano), Oliver Lutz (Bass) und Hendrik Smock (Drums).

Karten zum Preis von 15 Euro zuzüglich Gebühr (Schüler und Studenten zahlen zwölf Euro plus Gebühr) gibt es in Wipperfürth in der Buchhandlung CoLibri, Marktstraße, und in der Alten Drahtzieherei, Wupperstraße.

Einlass ist um 19 Uhr, das Konzert beginnt dann eine Stunde später. www.wasserfuhr-jazz.com

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Wasserfuhr-Brüder haben "Heimspiel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.