| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Willibert Pauels berichtet über seine Depression

Hückeswagen. Zu einem Diskussionsabend mit Willibert Pauels lädt die Senioren-Union der CDU für morgen, Donnerstag, 18 Uhr, in die Gaststätte "Alter Markt" ein. Unter dem Titel "Wie ich meine Depressionen bekämpfte!" spricht der bekannte Karnevalist über seine Krankheit und seinen Start in ein neues Leben. Im Mittelpunkt steht der Leidensweg, aber auch der Weg, wie sich Pauels befreien konnte.

Den Zuhörern möchte er seine persönliche Sichtweise erzählen, berichtet der Vorsitzende der Senioren-Union, Horst Schreiber. Denn wenn einem Karnevalisten das Lachen vergeht, sei das nicht witzig. "Und wenn ein erfolgreicher und bekannter Komödiant seine Depression wirksam bekämpft und mit diesem Leiden offen umgeht, ist das bewundernswert", schreibt Schreiber in der Einladung.

Schwarzes Hütchen, rote Pappnase und ein breites Lächeln - so kennt man den rheinischen Karnevalisten Pauels von seinen Auftritten bei unzähligen Veranstaltungen. Der katholische Diakon hat sich als "Bergischer Jung" einen Namen gemacht und Frohsinn verbreitet. Wer denkt da schon an Depressionen? - eine mehr und mehr um sich greifende Volkskrankheit. Pauels sagt selbst, dass er eine "Eiszeit der Seele" hinter sich hat. Seine Depression nennt er "schwarzen Hund".

Morgen, Do. 11. August, 18 Uhr, Gaststätte "Alter Markt", Marktstraße.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Willibert Pauels berichtet über seine Depression


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.