| 11.03 Uhr

Hückeswagen
Höchste Zeit für den Reifenwechsel

Winterreifen 2017 - Höchste Zeit für den Reifenwechsel
FOTO: PIXABAY FOTO: www.pixabay.com
Hückeswagen. Nach Winter sieht es zwar noch nicht aus, aber die Temperaturen fallen immer weiter. Es hat sogar schon die erste frostige Nacht in der Region gegeben. Laut der Reifenexperten in Hückeswagen ist es nun dringend Zeit, das Auto winterfest zu machen. Von Johanna Schumacher

Wenn es draußen kälter, nasser und abends früher dunkel wird, ist es wieder Herbst. Die Witterung verändert sich, die Straßenverhältnisse werden schlechter. Damit kommt die Frage auf: Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Reifenwechsel?

"Der Volksmund sagt von O bis O, und so in etwa stimmt das auch" sagt Stefan Grünwald, Chef von Auto & Mobile Grünwald an der Industriestraße. Von etwa Anfang Oktober bis Ostern sei es Zeit für Winterreifen. Daher wäre es jetzt für jeden, der die speziellen Pneus noch nicht aufgezogen haben, höchste Zeit. Zwar liege im Oktober noch kein Schnee, sagt der Kfz-Meister, aber Frost könne bereits vorkommen. Ausschlaggebend seien vor allem die niedrigen Außentemperaturen, da sie das Fahrverhalten stark beeinflussten. "Ab etwa sieben Grad ist ein Winterreifen im Grip besser als ein Sommerreifen", erklärt Grünwald. Somit biete ein Winterreifen auf nassen und rutschigen Straßen mehr Halt.

Mittlerweile seien die Autofahrer vorsichtiger. "Sie kümmern sich früher", sagt der Kfz-Experte. Viele kämen schon Mitte bis Ende Oktober zum Reifenwechsel, statt erst im November, wenn es schon gefroren hat. Die Wartezeiten seien momentan trotzdem länger.

Auch bei Kfz-Technik Hövel an der Peterstraße sieht es mit zeitnahen Terminen schlecht aus. "Wir sind bereits zwei Wochen im Vorlauf," gibt Dirk Hövel an. Etwa die Hälfte der erwarteten Kunden seien abgefertigt, während der Rest in den nächsten Wochen noch folgen werde. Hövel hält dringend dazu an, die Reifen zeitnah zu wechseln: "Der richtige Termin war eigentlich vor fünf Wochen."

Wer die Winterreifen bereits aufgezogen hat, sollte auch die üblichen Vorkehrungen treffen, rät er: Radschrauben kontrollieren, Frostschutzmittel nachfüllen und Luftdruck einstellen. "Viele machen das nach Gefühl - mal ein bisschen höher oder niedriger", berichtet Hövel. Dabei sei es sehr wichtig, dass der Luftdruck der Reifen so eingestellt ist, wie vom Hersteller angegeben.

Hilfreich ist jetzt auch ein Lichttest. Den bietet beispielsweise Gummi Berger, An der Schlossfabrik, gegen einen kleinen Aufpreis beim Radwechsel an. Auch Stefan Grünwald betont die Wichtigkeit intakter Scheinwerfer, gerade wenn es später hell und früher dunkel wird. Schließlich würden Strecken wie der Arbeitsweg meist im Dunklen zurückgelegt. "Daher sollte noch einmal besonders auf intakte Rückleuchten geachtet werden", rät er.

Von großer Bedeutung ist nach Auffassung eines Mitarbeiters von Gummi Berger auch die richtige Lagerung der Reifen. "Diese müssen auf jeden Fall vor Sonneneinfall und Frost geschützt sowie trocken gelagert werden", unterstreicht er. Die Reifen dürften keinesfalls stehend aufbewahrt werden, sondern unbedingt liegend und wenn möglich auch nicht aufeinandergestapelt. "Die beste Lösung ist es, die Reifen am Felgenbaum aufzuhängen, da so Druck vom Material genommen wird", sagt er. Und Stefan Grünwald rät: "Ansonsten an Haken an der Wand aufhängen." Und Hövel rät: "Im günstigsten Fall sollten die Reifen im Autohaus untergebracht werden." Denn dort gäbe es entsprechende Vorkehrungen für eine ideale Lagerung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Winterreifen 2017 - Höchste Zeit für den Reifenwechsel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.