| 10.07 Uhr

Hückeswagen
15-Jähriger findet Wasserleiche in der Wupperaue

Wupperaue: Jugendliche finden Wasserleiche in Hückeswagen
Streifenwagen steht am Fundort an der Wupperaue. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen. Auf der Suche nach Angelködern haben zwei Jugendliche am Montagnachmittag eine Wasserleiche in der Wupperaue im Zentrum gefunden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Wer der Tote ist, war zunächst noch unklar.

Er ist fast jedes zweite Wochenende und in den Ferien mit seinen Eltern an der Bever-Talsperre, wo sie einen Campingwagen haben. Daher wusste Jerome aus Essen, der wie sein Kumpel Julian aus Schwelm gerne angelt, dass in der Wupper benutzte Angelköder zu finden sind. Doch auf der Suche nach einem sogenannten Spinner entdeckte der 15-Jährige gestern gegen 16.10 Uhr etwas Schreckliches: einen leblosen Körper, der im Fluss an der Wupperaue gegenüber dem Aldi-Parkplatz unter der Wasseroberfläche lag.

Ein Leichenwagen am Fundort. FOTO: Stephan Büllesbach

"Ich bin ins Wasser gegangen, um nach dem Köder zu suchen", erzählte der 15-Jährige. Dann sei er gestolpert - und einen Meter weiter entdeckte er Füße. Als er den Kopf etwas hob, sah Jerome auch den Kopf des Toten. Dann lief er aus dem Wasser zu seinem Kumpel am Ufer. "Wir sind erstmal an die Straße gegangen", erzählte sein Freund Julian zwei Stunden nach dem Ereignis. "Er musste erstmal runterkommen." Eine Viertelstunde später riefen die beiden Jungs über ihr Smartphone die Polizei.

Die traf kurze Zeit später an der Wupperaue ein und sperrte den Fundort großräumig ab; der Rad-/Gehweg war aber noch zu benutzen. Auch die Feuerwehr, der Notarzt und ein Rettungswagen waren alarmiert worden. Letztere konnten dem Mann im Wasser aber offenbar nicht mehr helfen. Die Feuerwehr zog den Toten schließlich aus der Wupper.

"Wir ermitteln in alle Richtungen"

Der Bestatter rollt den Sarg mit der Leiche weg. FOTO: Stephan Büllesbach

Die Kriminalpolizei nahm umgehend die Ermittlungen auf. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte ein Polizist am Abend unserer Redaktion. Das schließt Fremdverschulden ebenso wenig aus wie einen Suizid oder Unfall. Wer der Tote ist und woher er kommt, konnte die Polizei gestern Abend noch nicht sagen. Im Umfeld der Wupperauen wurde bereits spekuliert, es könne sich um einen Obdachlosen handeln. Genaueres zu der Leiche will die Polizei am Dienstag bekanntgeben.

Gegen 18 Uhr war der Hückeswagener Bestatter Ulrich Murza angefordert worden. Zusammen mit einem Mitarbeiter wartete er etwa eine Stunde. Dann waren die Ermittlungen der Kriminalpolizei am Wupperufer anscheinend soweit abgeschlossen, dass der Tote in einem einfachen Holzsarg vom Wupperufer zum Leichenwagen, der wie die Einsatzfahrzeuge auf dem Rad-Gehweg geparkt war, gebracht werden konnte.

Die Polizei fuhr die beiden 15-Jährigen anschließend zum Campingplatz an der Bever-Talsperre, wo sie mit ihren Eltern Urlaub machen. Beide Familie haben einen eigenen Wohnwagen. Daher kennen sich die beiden Jugendlichen auch in Hückeswagen und an der Wupperaue so gut aus.

(cbo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wupperaue: Jugendliche finden Wasserleiche in Hückeswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.