| 00.00 Uhr

Orchideengärtnerei
Züchterin Cornelia Neuhaus hat eine botanische Rarität zu bieten

Hückeswagen. HÜCKESWAGEN (rue) So etwas gibt es nicht alle Tage: "Wir haben eine richtige botanische Rarität", teilt Cornelia Neuhaus, Inhaberin der Orchideen-Gärtnerei in Marke, mit. Hierbei handelt es sich um eine "Stanhopea jenischiana", die ursprünglich von den Westhängen der Anden stammt "und bei uns viele Jahre kultiviert wurde", schreibt sie. Daraus sei mittlerweile eine Pflanze mit einem Durchmesser von etwa einem Meter entstanden, die hängend in einer Korbkultur mit durchlässigem, wenig verdichtendem Substrat kultiviert wurde.

"Die Blütenstiele mit vier bis sieben hellgelben Blüten wachsen etwa 15 Zentimeter nach unten", berichtet die Orchideen-Fachfrau. Zurzeit sind zehn Blütenstiele zu sehen. Die Pflanze liebt es kühl bis warm, tagsüber bis 27 Grad, nachts mindestens elf Grad. "Höhere und tiefere Temperaturen werden kurzzeitig toleriert. Sie braucht eine trockene Ruhezeit, um die Blüten auszubilden", erläutert Cornelia Neuhaus. Aber die Blüten seien leider sehr kurzlebig.

Dennoch könne das schöne Stück während der Öffnungszeiten der Orchideen-Gärtnerei kostenfrei besichtigt werden. "Auch Fotografien sind möglich", versichert Cornelia Neuhaus. Ansonsten gebe es auch noch einige andere Naturformen mit Knospen zu besichtigen- "zum Beispiel eine kräftige Pflanze der Gattung Phragmipedium (Frauen- oder Venusschuh)".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Orchideengärtnerei: Züchterin Cornelia Neuhaus hat eine botanische Rarität zu bieten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.