| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Zuhörer in der Pauluskirche sind gleichzeitig auch Mitwirkende

Hückeswagen. Bei der letzten "Musik in der offenen Kirche" in diesem Jahr war das Publikum aufgefordert, mitzusingen. Vorschlagen konnte es Lieder aus dem Gesangbuch. Von Franz Mostert

Wenn in der Pauluskirche die Konzertreihe "Musik in der offenen Kirche" ansteht, fällt das traditionelle Sonntags-Ausläuten der Paulusglocken um 18 Uhr in der Regel aus. Dafür aber können Musikfreunde an jedem zweiten Sonntag in den Sommermonaten miterleben, was die Kirchenmusikerin Ingrid Kammerer offeriert. Wie hoch der Stellenwert der Kirchenmusik in der Evangelischen Gemeinde eingeschätzt wird, zeigt sich dem Besucher des Gotteshauses an der Marktstraße bereits, ohne dass die "Welt der Töne" zum Klingen gebracht ist. Denn vor dem hohen Positiv auf der linken Chorseite stehen ein kostbarer Flügel und eine ganze Schlagwerk-Batterie.

Für das Finale der diesjährigen Sommermusiken hatte sich die Kantorin vorgenommen, den Status des Gemeindegesangs zu testen. Und der fiel hervorragend aus, war doch die sonntägliche Serenade als Wunschkonzert ausgeschrieben, und die Stimmen der Kirchbesucher waren gefragt. So durften sie per Zuruf jeweils vier Lieder aus dem Gesangbuch auswählen, die zu den Themen "Anfang, Morgen", "Loben, danken", "Trost, Not, Gebet", "Segen und Abend" passen würde. Inga Kuhnert, Leiterin des Pfarrcäcilienchors der Katholischen Gemeinde und am Sonntagnachmittag für den Ablauf in der Pauluskirche mitverantwortlich, zeigte sich zufrieden: "Sie haben bei allen Liedern eine feine Auswahl getroffen."

Inga Kuhnert und Ingrid Kammerer teilten sich nicht nur Anmoderationen, sondern übernahmen abwechselnd den Drei-Instrumental-Part an Orgel, Flügel und Positiv. So hörten die mehr als 40 Besucher neben der Verschiedenheit der eigenen Stimme Orgelwerke von Keene, Johann Sebastian Bach, Scheidt und Michel. Den Zuhörern, die teilweise auch Mitwirkende waren, gefiel's, denn der Applaus für die beiden Kirchenmusikerinnen war groß.

Ingrid Kammerer war zufrieden mit der Resonanz auf die insgesamt fünf Konzerte zwischen April und August, schließlich waren mehrere hundert Musikfreunde der Einladung zu den unterschiedlichen Programmen gefolgt. Den größten Zuspruch hatte das Chor- und Orchesterkonzert "Mit Pauken und Trompeten" am 12. Juni. Außerdem gab es christlich orientierte Pop-Musik, Klezmer-Klänge, ein Orgelkonzert und das Offene Singen.

Ein weiteres Konzert in der Pauluskirche, allerdings außerhalb der "Offenen Kirche", ist mit einer Auswahl von Mozart-Kompositionen für Sonntag, 18. September, 19 Uhr, vorgesehen. Der Kammerchor, dazu ein Organist und weitere Instrumentalisten bereiten sich zurzeit vor allem auf die B-Dur-Messe Mozarts (KV 275) vor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Zuhörer in der Pauluskirche sind gleichzeitig auch Mitwirkende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.