| 00.00 Uhr

Hünxe-Bruckhausen
Brandursache unklar: Löste Zigarette das Feuer aus?

Hünxe-Bruckhausen: Brandursache unklar: Löste Zigarette das Feuer aus?
FOTO: Markus Joosten
Hünxe-Bruckhausen. 45-Jähriger Bruckhausener starb nachts in seiner Wohnung. Die anderen Mieter kehrten unverletzt ins Haus zurück.

Die Ursache des Brandes in einem Mehrfamilienhaus in Bruckhausen (Albertus-Magnus-Weg 4), bei dem in der Nacht zu Sonntag ein 45-jähriger Wohnungsinhaber ums Leben kam, stand bis gestern Nachmittag offiziell noch nicht fest. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Nach unbestätigten Informationen könnte der Mann mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen sein. Die restlichen sieben Bewohner hatten das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Vertreter des Ordnungsamts der Gemeinde Hünxe waren noch in der Nacht und auch am Sonntagmorgen vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu machen. "Alle Wohnungen sind von der Feuerwehr gelüftet worden. Dennoch haben wir den Bewohnern angeboten, sie in einem Hotel unterzubringen. Alle wollten aber auf eigenen Wunsch zurück", so Hauptamtsleiter Klaus Stratenwerth.

Nur die Wohnung des Opfers sei ausgebrannt, die anderen fünf seien bewohnbar. Brandgeruch, Russ im Treppenhaus, sowie auf Wänden und Mobiliar müssen die Bewohner noch in Kauf nehmen. "Die Hausverwaltung kümmert sich weiter darum, dies ist ein Versicherungsfall, ein Sachverständiger kommt raus", erklärt Bürgermeister Hermann Hansen. "Das haben wir auch den Bewohnern gesagt, die heute bei uns waren."

Das waren die Eheleute Uwe und Silvia Huppers. "Der Rauch zog vom Erdgeschoss zu uns in die zweite Etage", erzählten sie. "Wir haben Angst vor einer Vergiftung. Eigentlich möchten wir dort nicht wohnen." Der Sachschaden wird auf 100 000 Euro geschätzt.

(P.N.)