| 00.00 Uhr

Hünxe
CDU Hünxe reiste durch Unterfranken

Hünxe. Stadtspaziergänge, Kirchenbesichtigungen und Abstecher in malerische Dörfer.

Eine 71-köpfige Reisegruppe des früheren Vorstandsmitgliedes der Frauen Union (FU) Hünxe, Wilma Puschmann, fuhr für vier Tage nach Oberfranken im Freistaat Bayern. Mit in die Reiseleitung einbezogen hatte Wilma Puschmann die Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Drevenack/Krudenburg, Ingrid Meyer, vielen auch als Erste Stellvertreterin Bürgermeisterin der Gemeinde Hünxe bekannt. Übernachtet wurde in Bad Staffelstein.

Erste Station auf dieser Tour war Fulda. Die Reiseteilnehmer erkundeten die Innenstadt in eigener Regie. Bewundert wurde von den Reiseteilnehmern insbesondere der dortige Dom Sankt Salvator. In Oberfranken begleitete ein einheimischer Reiseführer die Gruppe. Besucht wurde die Obermain Therme in Bad Staffelstein, die Klosteranlage Banz, ein ehemaliges Benediktinerkloster, das seit 1978 im Besitz der CSU-nahen Hans-Seidel-Stiftung ist und als Tagungsstätte dient, die barocke Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen sowie die Städte Bamberg und Coburg. Bamberg hat nicht nur eine wunderbare Altstadt, sondern beheimatet auch den weltbekannten Dom "St. Peter und St. Georg", der mit seinen vier Türmen das beherrschende Bauwerk des "Welterbe in Deutschland" Bamberger Altstadt ist. Auf dem Programm stand zudem eine Rundfahrt durch die Fränkische Schweiz mit einer sehenswerten Landschaft und malerischen Dörfern.

Auf der Rückfahrt in die Gemeinde Hünxe gab es noch einen 90-minütigen Aufenthalt im hessischen Rotenburg an der Fulda. An Bord des Busses wurden die Reiseteilnehmer wieder traditionsgemäß mit Wurst, Käse, Kuchen, Süßigkeiten und guten Getränken verwöhnt, die durch die Reiseteilnehmer in großer Menge mitgebracht werden: Den Bordservice übernahmen Wilma Puschmann, Ingrid Meyer, Inge Benninghoff, Claudia Köster und Elfi Vennmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: CDU Hünxe reiste durch Unterfranken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.