| 00.00 Uhr

Hünxe
Ehepaar Hoppstock hat sich eine Oase der Ruhe geschaffen

Hünxe: Ehepaar Hoppstock hat sich eine Oase der Ruhe geschaffen
Brigitte und Dieter Hoppstock öffneten ihr liebevoll gepflegtes Gartenparadies für Besucher. FOTO: Markus Joosten
Hünxe. Von Rosen über Hortensien, Lilien, Dahlien und Blutweiderich hat der Garten von Dieter und Brigitte Hoppstock alles zu bieten, was die heimische Gartenvielfalt hergibt. Zum sechsten Mal ist das Ehepaar aus Hünxe nun beim Tag der offenen Gartenpforte dabei und gewährt Hobbygärtnern und Gartenfreunden den Eintritt in ihr Gartenparadies. Bei selbst gebackenem Kuchen und frischem Kaffee kann man es sich an diesem Tag in den verschiedensten Ecken ihres Gartens gemütlich machen.

Auf 400 Quadratmetern Grünfläche haben sich die Hoppstocks ein Paradies geschaffen. Sehnt man sich nach Entspannung, setzt man sich am besten an den Teich und schaut den Fischen zu. Wenn es zu warm wird, findet man Schatten unter einem großen Baum, mit direktem Blick auf die Lippe. Will man den Sonnenuntergang genießen, macht man es sich auf der Terrasse bequem. Begleitet wird man auf dem Weg durch den stufig angelegten Garten von Wassergeplätscher und dem Duft der vielfältigen Blumenpracht. Ideenreich und mit Liebe zum Detail hat sich das Ehepaar in Hünxe eine Oase der Ruhe und Erholung geschaffen. "Ich brauche eigentlich nicht mehr, als die Musik anzumachen, mich hier in den Garten zu setzen und die Fische anzusehen. Das ist reinste Therapie", erzählt Dieter Hoppstock. Auch seine Frau hat ihre ganz eigene Art, Erholung in ihrem Garten zu finden: "Ich sitze immer in aller Herrgottsfrühe draußen, genieße die Ruhe und bunte Farbenpracht".

Die Planung für die Grünanlage begann 2005. "Bei den Grundideen hat uns ein Landschaftsgärtner geholfen. Den Rest haben wir in Eigenregie bewältigt", erzählt Hoppstock stolz. Jedoch gibt es immer wieder neue Projekte, die das Ehepaar in Angriff nehmen will. An ein Ende des Gartenneu- und umbaus ist also noch lange nicht zu denken: "Wenn die Enkel groß und wir dann immer noch gesund sind, kommen Schaukel und Rutsche raus und wir bauen auf jeden Fall noch eine Voliere", sagt Brigitte Hoppstock lachend.

Der Austausch mit den Gästen wird am Tag der offenen Gartenpforte bei den begeisterten Hobbygärtnern großgeschrieben. Offen und herzlich empfängt das Ehepaar Gartenfreunde aus der nahen und ferneren Umgebung. Ob man auf der Suche nach Inspirationen, Tipps oder Ausflügen ins Grüne ist: All dies kann im Garten des Ehepaares kombiniert werden. "Man erlebt bei der Aktion einfach auch schöne Geschichten", sagt Dieter Hoppstock. "Zum Beispiel haben sich zwei Holländer bei uns im Garten getroffen, die dann herausgefunden haben, dass sie im gleichen Ort und auf der gleichen Straße wohnen. Oder zwei ehemalige Bekannte haben sich hier bei uns im Garten nach 30 Jahren wiedergetroffen."

Die Offene Gartenpforte gibt es seit 2002 und lockt jährlich zahlreiche Besucher in die Grünanlagen des nördlichen und südlichen Rheinlandes. Jeweils an einem Wochenende im Juni, Juli und September, sind dann die privaten grünen Oasen für reiselustige Gartenfreunde geöffnet. Dann können die Besucher ländliche Bauerngärten, weitläufige Privatparks oder grüne Stadt-Oasen besichtigen. "Ich finde es klasse, dass Menschen ihre Gärten für die Öffentlichkeit zugänglich machen und man mal in deren Gärten schauen darf", sagt Besucher und Hobbygärtner Reinhard Kaminski.

(nm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Ehepaar Hoppstock hat sich eine Oase der Ruhe geschaffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.