| 00.00 Uhr

Hünxe
Ein digitaler Marktplatz für Hünxe

Hünxe. Handwerker, Kaufleute, Gastronomen und Finanzdienstleister sind aufgerufen, sich zu melden.

Die Gemeinde Hünxe hat im Kreis Wesel die höchste Kaufkraft. Dieses Potenzial wollen Gemeindeverwaltung und Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe den örtlichen Händlern, Dienstleistern und Freiberuflern besser zugänglich machen. Der erste Schritt in diese Richtung war die Präsentation der Onlineplattform Schermbeck Deals im Rahmen des 3. Hünxer Wirtschaftsdialogs im Ratssaal der Gemeinde. "Man muss heute auch online vertreten sein, um vor Ort erfolgreich zu sein", hatte Hans Nover, Vorsitzender der Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe, zum Auftakt des dritten Hünxer Wirtschaftsdialoges im November im Hünxer Ratssaal gesagt. Und Michael Leisten vom Vorstand des Schermbecker Vereins hatte erklärt: "Das ist kein Shop für die Gewerbetreibenden vor Ort, sondern eher ein Marktplatz, auf dem zu sehen ist, wo es bestimmte Dinge gibt."

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Wer auf Dauer vor Ort erfolgreich sein will, muss auch online präsent sein. Darin sind sich Verwaltung und Wirtschaftsgemeinschaft einig.

Im zweiten Schritt soll deshalb der Wunsch lokaler Selbstständiger geweckt werden, auch auf dem digitalen Hünxer Markt präsent zu sein. Wie auf einem echten Marktplatz sollen sie ihre Angebote online ausstellen können, damit virtuell vorbeischlendernde Kunden die angebotenen Produkte und Dienstleistungen durchstöbern, vergleichen und begutachten können. So finden sie zu den Läden mit Service und Beratung vor Ort. Ausgewählte Dinge können angefasst, ausprobiert und gleich mitgenommen werden. Aufträge für Dienstleistungen können beraten und terminiert werden.

Wenn die Hünxer Selbstständigen ein ähnlich großes Interesse an dem Projekt haben sollten wie ihre Schermbecker Kollegen, dann wird im dritten Schritt die Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe den Aufbau der Online-Plattform mit einem hohen vierstelligen Betrag vollständig finanzieren. Für Mitglieder der Hünxer Wirtschaftsgemeinschaft wären die ersten sechs Monate kostenlos.

Wie in Schermbeck hätten die Hünxer Teilnehmer dann lediglich die laufenden Betriebskosten in Höhe von monatlich 15 Euro zu tragen.

Bis zum 15. Februar sind interessierte Handwerker, Kaufleute, Gastronomen, Einzelhändler, Freiberufler, Finanzdienstleister, Gastronomen, Reisebüros und andere Sparten aufgerufen, sich hier anzumelden:

Michael Häsel, Wirtschaftsförderer der Gemeinde HünxeMail: michael.haesel@huenxe.de Oder bei: Hans Nover, Vorsitzender der Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe, info@wirtschaftsgemeinschaft-huenxe.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Ein digitaler Marktplatz für Hünxe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.